Pressemitteilung: Bitte keine telefonischen Anfragen nach Impfterminen in den saarländischen Praxen

Die Pressemitteilung der KV- Kassenärztlichen Vereinigung Saarland:

(Saarbrücken, 06.04.2021)

Pressemitteilung

Sehr geehrte Damen und Herren,

in den Praxen der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte starten in dieser Woche die Corona-Impfungen.

Wie bereits angekündigt, stehen zunächst aber nur wenige Impfdosen in den Praxen zur Verfügung. Damit sollen zunächst die Schwerkranken und Bettlägerigen geimpft werden.

Wir bitten die Bevölkerung daher nochmals, von Anfragen in den saarländischen Praxen abzusehen. Die Praxen, die sich an den Coronaimpfungen beteiligen, werden von sich aus ihre impfberechtigten Patientinnen und Patienten ansprechen.

„Unsere Praxen werden die Corona-Impfungen effizient bewältigen. Die normale Versorgung wird dabei reibungslos weiterlaufen. Durch die Vielzahl an aktuellen telefonischen Anfragen nach Impfterminen in den Praxen wird die tägliche Arbeit aber zusätzlich erschwert. Bitte haben Sie Verständnis dafür und sehen Sie von telefonischen Anfragen in den Praxen ab“, so San.-Rat Dr. Gunter Hauptmann und Dr. Joachim Meiser, Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Saarland.

Wenn mehr Impfstoff in den Praxen zur Verfügung steht, werden Patienten aktiv Impftermine vereinbaren können. Dies wird voraussichtlich noch einige wenige Wochen dauern. Die Kassenärztliche Vereinigung – und auch die saarländischen Ärztinnen und Ärzte – werden die Bevölkerung rechtzeitig darüber informieren.

Mit freundlichen Grüßen

kvs-logo-rgb - Kopie

Kassenärztliche Vereinigung Saarland

Print Friendly, PDF & Email