Saar-Ärzte wollen Video-Diagnose bald anbieten

Die ersten Arztpraxen im Saarland könnten in anderthalb bis zwei Jahren Video-Sprechstunden anbieten. Davon geht Ärztekammer-Präsident Dr. Josef Mischo aus. Der Deutsche Ärztetag hatte kürzlich Fernbehandlungen per E-Mail oder Video auch ohne vorherigen persönlichen Kontakt von Arzt und Patient grundsätzlich erlaubt. Die Landesärztekammern müssen noch zustimmen.

Ärzte in Deutschland können Patienten unter bestimmten Voraussetzungen künftig ohne vorherigen persönlichen Kontakt in der Praxis ausschließlich per Telefon, SMS, E-Mail oder Online-Chat behandeln. Einer entsprechenden Änderung der Regelungen für Ärzte stimmte der Deutsche Ärztetag gestern in Erfurt zu. Im Einzelfall ist Ärzten in ihren Praxen somit nunmehr eine ausschließliche Beratung oder Behandlung über digitale Medien erlaubt, wenn dies medizinisch vertretbar ist und die erforderliche ärztliche Sorgfalt bei Diagnostik, Beratung, Therapie und Dokumentation gewährleistet wird. Der persönliche Patientenkontakt soll für Ärzte aber weiterhin Vorrang haben. Bislang waren in Deutschland praktizierenden Ärzten solche Fernbehandlungen nur nach einer persönlichen Untersuchung erlaubt.

Print Friendly, PDF & Email