Selbsthilfefreundliches Krankenhaus – Erfolgreicher Auftakt am 15. April in der Klinik Püttlingen

Das Projekt „Selbsthilfefreundliches Krankenhaus“ will die Zusammenarbeit zwischen Krankenhäusern und den Selbsthilfegruppen vor Ort unterstützen. Das Projekt wird erstmalig im Saarland initiiert und wird durch die Kooperationspartner „Landesvereinigung SELBSTHILFE e.V/ KISS- Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im Saarland und der „Knappschaftsklinikum Saar GmbH, Krankenhaus Püttlingen “ gestaltet. Es wird von der Knappschaft unterstützt.
Das Konzept des Projektes beruht auf mehreren Qualitätskriterien, die die Selbsthilfefreundlichkeit einer Klinik beschreiben und auf eine stabile Kooperation bauen.
Die Vorstellung des Projektes in der Auftaktveranstaltung am 15.April stieß auf reges Interesse.
Vor mehr als 50 VertreterInnen von Selbsthilfegruppen, MitarbeiterInnen der Klinik und VertreterInnen der fördernden Krankenkasse stellte Marion Duscha, vom Heidelberger Selbsthilfebüro, das Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit und die weitere Vorgehensweise in Qualitätszirkeln vor. Über die nächsten konkreten Schritte im Saarland berichteten Anna-Maria Strauß (siehe Bild), eine der Selbsthilfebeauftragten des Knappschaftsklinikums Püttlingen, und Petra Otto, Leiterin der Kontaktstelle.
Ein erstes Treffen im Qualitätszirkel ist für Dienstag, den 7.Mai anberaumt.
Interessierte Selbsthilfegruppen können sich noch gerne bis zum 3. Mai anmelden.
Bitte vorher Kontakt aufnehmen!
Weitere Informationen: Petra Otto , KISS, 0681 9602130
Print Friendly, PDF & Email