Selbsthilfegruppe Dissoziative Identitätsstörung

15. März, Saarbrücken / St. Wendel

Selbsthilfegruppe für Frauen mit Dissoziative Identitätsstörung
Die Gruppe wird von Betroffenen geleitet. Unterstützend wird eine Therapeutin 4-6 mal bei Gruppentreffen anwesend sein.

 

 

 

Voraussetzungen

– Annerkennung der eigenen Diagnose
– Eine bestehende Therapie
– Das Kennen des eigenen Systems
– Die Fähigkeit, sich und das System im Innen stabilisieren zu können
– Das Kennen der eigenen Trigger
– Fertigkeit, dass innerhalb der Gruppensituation eine Erwachsene Alltagsperson im Vordergrund ist
– Kontinuierliches Wahrnehmen der Termine

Inhalte / Ziele

– Gemeinsames erarbeiten von Lösungen z.B in Bezug zu alltäglichen Schwierigkeiten
– Vertiefung von bereits vorhanden Fertigkeiten
– Arbeit mit Ressourcen
– Umgang mit Triggern
– Wie sieht der aktuelle Alltag aus? Wie ist die Freizeitgestaltung?
– Welche Hilfe ist bereits vorhanden oder wo / wie kann sie ausgebaut werden (Helfernetz)
– Gemeinsame Aktivitäten, z.B. kochen
– Tagesausflüge/ Seminare, z.B. mit Pferden

Allgemein

Die ersten 5 Termine werden offene Termine sein, damit man gemeinsam überprüfen kann, ob man sich die zusammenarbeit innerhalb der Gruppe vorstellen kann.

Danach wird die Gruppe geschlossen und begleitet wird sie 1 Jahr.

Mindestteilnehmerzahl sind 6 und maximal 9 Frauen.

weitere Informationen unter www.kunterbunt-saarland.de

Print Friendly, PDF & Email