Online Selbsthilfegruppe CFS – Chronisches Erschöpfungs-Syndrom trifft sich dienstags um 18 Uhr.

Die Online Selbsthilfegruppe CFS trifft sich dienstags um 18 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos und von zuhause aus per Video- oder Audiochat möglich.

Das Chronisches Erschöpfungssyndrom (Chronic Fatigue Syndrome, CFS) ist eine neuroimmunologische Erkrankung, die sich in erster Linie durch eine lang anhaltende, enorme Erschöpfung auszeichnet. Dazu können sich viele weitere Beschwerden gesellen wie zum Beispiel Schlafstörungen, Hals- oder Muskelschmerzen, Konzentrationsstörungen und eine erhöhte Infektanfälligkeit.

Bei Interesse können Sie gern die Ansprechpartnerin der Gruppe unter folgender Mailadresse kontaktieren: cfsselbsthilfesaar@web.de

Online Lesekreis trifft sich am 01. Oktober

Wir (Julia, Katharina und Frank) sind lesebegeistert und möchten uns regelmäßig über unsere Lektüre austauschen – online, weil wir nicht in derselben Stadt leben.

Wenn es Dir genauso geht, bist Du herzlich zu unserem ersten Treffen am 01. Oktober um 18 Uhr eingeladen, bei dem wir uns über “Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben” von Matt Haig unterhalten werden.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Wenn Du interessiert bist und/oder weitere Fragen hast, melde Dich gerne bei uns: Online-Lesekreis@gmx.de

Wir freuen uns auf Dich!

Julia, Katharina und Frank

Corona Online-Selbsthilfegruppe

Onlineselbsthilfegruppe „Corona“

Die Gruppe trifft sich montags in geraden Kalenderwochen um 14 Uhr.


Sie richtet sich an Menschen, die von Corona betroffen sind:
– akut Erkrankte
– Menschen mit Corona-Langzeitfolgen
– an Angehörige von Corona Erkrankten
– an Menschen in Quarantäne

Die Onlineselbsthilfegruppe bietet einen Raum für den gemeinsamen Austausch.


Die Zugangsdaten bekommen Sie nach der Anmeldung.

Hier können Sie sich zur Gruppe anmelden

Online-Selbsthilfegruppe „Töchter ohne Mütter“

Die Online-Selbsthilfegruppe „Töchter ohne Mütter“ trifft sich montags in ungeraden Kalenderwochen um 19.30 Uhr.

Der frühe Verlust der eigenen Mutter stellt für viele Frauen einen besonderen Einschnitt im Leben dar. Auch in den Monaten und Jahren danach gibt es immer wieder Situationen und Momente, die die Töchter vor besondere Herausforderungen stellen. In der neuen Online-Selbsthilfegruppe „Töchter ohne Mütter“ wollen wir uns in einem geschützten Raum über all die Dinge austauschen, die Töchter ohne Mütter bewegen und die sonst im Alltag oftmals keinen Platz finden.

Die moderierte Online-Selbsthilfegruppe Töchter ohne Mütter trifft sich alle ungeraden Kalenderwochen montags um 19:30 Uhr zum Informations- und Erfahrungsaustausch über das Videokonferenztool „jitsi“.

Die Teilnahme ist kostenlos und von zuhause aus per Video- oder Audiochat möglich. Sie benötigen lediglich ein Smartphone, ein Tablet, einen Laptop oder einen PC mit Kamera, Lautsprecher, Mikrofon und eine Internetflatrate.

Für die Anmeldung und bei Fragen zur Online-Selbsthilfegruppe wenden Sie sich bitte an Frau Wegmann, E-Mail: trauern.erlaubt@gmail.com

Abgesagt: Selbsthilfetag der Gesetzlichen Krankenkassen in Neunkirchen

STARK VERNETZT JETZT ERST RECHT!

Unter diesem Motto, welches die derzeitige Situation sehr gut trifft, hätten wir gerne den 4. GKV-Selbsthilfetag in Neunkirchen durchgeführt.

Mit großem Bedauern müssen wir Sie leider davon in Kenntnis setzen, dass wir uns schweren Herzens aufgrund der derzeit steigenden Inzidenzzahlen sowie den damit verbundenen Auflagen zur Durchführung von Veranstaltungen, dazu entschlossen haben den GKV-Selbsthilfetag abzusagen. Nach langen Diskussionen und Abwägungen sind wir gemeinschaftlich zu dem Entschluss gekommen, dass der Gesundheitsschutz von IHNEN oberste Priorität für uns hat.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre GKV-Gemeinschaftsförderung

Zertifizierung „Selbsthilfefreundliches Krankenhaus“

Im Jahr 2019 wurde das Projekt „Selbsthilfefreundliches Krankenhaus“ erstmals im Knappschaftsklinikum Saar GmbH, Krankenhaus Püttlingen in einer Kick-Off Veranstaltung vorgestellt. Ein Qualitätszirkel konstituierte sich, in dem Vertreter des Qualitätsmanagements -und des Prozessmanagements des Klinikums, die KISS Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im Saarland und neun Selbsthilfegruppen-Vertreter*innen aktiv an der Planung und Umsetzung der verschiedenen Ziele und Qualitätskriterien des Projekts mitarbeiten. Nach regelmäßigen Zusammenkünften und der Zielführenden Umsetzung innerhalb des Klinikums wurde das Knappschaftsklinikum in Püttlingen schlussendlich erfolgreich als Selbsthilfefreundliches Krankenhaus zertifiziert.

Nun soll auch das Knappschaftsklinikum Saar GmbH am Standort in Sulzbach als „Selbsthilfefreundlich“ zertifiziert werden. Erste Schritte dazu wurden bereits eingeleitet: am 21. Juli 2021 startete das Projekt mit einer Corona-Konformen Kick-Off Veranstaltung.

Nach der Eröffnung durch Herr Beckstein, Verwaltungsdirektor des Klinikums Sulzbach, Herr Beck, KNAPPSCHAFT-Regionaldirektionsleiter und Frau Klar-Reinert, Leiterin der Kontaktstelle für Selbsthilfe im Saarland, wurde das Projekt und die weiteren Schritte und Maßnahmen von Frau Strauß, Leiterin des Qualitätsmanagements der KKSaar Kliniken Püttlingen und Sulzbach, und Frau Jungmann, Mitarbeiterin der KISS, vorgestellt.

von links: Frau Dr. Bolte, Frau Klar-Reinert, Frau Strauß, Frau Jungmann, Herr Beckstein. Quellenangabe: Foto: Böhnel/KKSaar

Im nächsten Schritt soll sich ein Qualitätszirkel bilden und regelmäßig die Qualitätskriterien reformieren und prüfen.

Die KISS, als offizieller Mentor des Projekts im Namen des Netzwerks für Selbsthilfefreundlichkeit sieht die beiden Knappschaftskliniken in Püttlingen und Sulzbach als Vorbild für alle Kliniken und Gesundheitseinrichtungen im Saarland.

Die Selbsthilfefreundlichkeit und somit die Kooperation von Profis und Selbsthilfegruppen, sollte ein Ziel für alle sein, um ein optimales und Patientenorientiertes Behandlungs- und Entlassmanagement zu etablieren.

1 2 3 4 7