Infoveranstaltung: Die Digitalisierung in Vereinen, Verbänden und Stiftungen am 27. März in Saarbrücken

Ort: Bürgerzentrum Mühlenviertel, Richard Wagner-Straße 6, 66111 Saarbrücken
Referent: Alexander Adam, Campai GmbH, Berlin, FirmenWissen
Termin : Donnerstag, den 27. März 2019, 18 – 20.30 Uhr
Um Anmeldung wird gebeten (bis zum 24.März 2019)
Nichts wird unseren künftigen Alltag stärker prägen als die digitale Transformation, die durch die
Weiterentwicklung von Geschäftsprozessen gekennzeichnet ist. Das Transportwesen, die Arbeitstätigkeiten, das Wohnen, der Geldverkehr und die medizinische Versorgung, um nur einige Lebensbereiche zu nennen, werden sich grundlegend ändern. Für eine einfache Handhabung der neuen Herausforderungen ist es notwendig, digitale Tools anzuwenden und den Umgang mit neuen Technologien zu erlernen. Inmitten dieser digitalen Revolution steht auch der gemeinnützige Sektor mit den 24 Mio. Menschen. Offenheit ist das Kernmerkmal des gemeinnützigen Sektors, welches sich oftmals in Form von Flexibilität sowie Anpassungsfähigkeit gegenüber seinen Mitgliedern zeigt. Viele Vereine & Verbände haben deshalb zumeist eine Homepage, eine anteilig automatisierte Mitgliederverwaltung und Buchhaltung, verschicken aktuelle News gerne per Mail und stellen ihre Spiel-Ergebnisse mit dem Schlusspfiff ins Netz. Technische Innovationen werden für ein flexibles Schließen der Sporthallen erprobt, Drohnen ermitteln den Zustand der Rasenflächen, in vereinseigenen Fitnessstudios werden elektronisch gesteuerte Belastungsparameter angeschlossen. Doch es geht nicht um einzelne Maßnahmen, sondern um eine langfristige Strategie hin zum digitalen Verein und Verband. Viele Vereine und Verbände stehen hier noch am Anfang. Fragen, wie die nach
der Finanzierung, nach den erforderlichen Kompetenzen und nach benötigten Fortbildungen müssen geklärt werden. Die Veranstaltung wird mit dem Bundesverband Deutscher Vereine und Verbände (BDVV)
durchgeführt.

Tagung zum Thema Förderung begabter Kinder und Jugendlicher am 20. März in Homburg

Am 20. März findet im Homburger Forum eine Tagung zum Thema „Förderung begabter Kinder und Jugendlicher im Saarpfalz-Kreis – Impulse für Kindertagesstätten und Schulen“ statt. Schirmherr der Veranstaltung ist Landrat Theophil Gallo. Darauf weist die Stadt hin. „Das regionale Netzwerk ,Begabtenförderung im Saarpfalz-Kreis´ beschäftigt sich seit 2017 mit der Optimierung der Versorgungsstrukturen für hochbegabte und potenziell besonders leistungsfähige Kinder und Jugendliche. Die Akteure dieses Netzwerks arbeiten Hand in Hand an einer engeren sozialräumlichen Vernetzung vorhandener Beratungsangebote“, so Gallo in seinem Vorwort zur Fachtagung. Ein zentrales Anliegen sei die stärkere Berücksichtigung bislang unterrepräsentierter Gruppen wie beispielsweise Mädchen oder Kinder aus sozial benachteiligten Schichten. „In vielfältigen Ateliers werden Konzepte und Erfahrungen ausgetauscht sowie erprobte Praxisbeispiele und Methoden der Begabtenförderung vorgestellt“, führte er weiter aus.

Am Abend vor der Tagung lädt die Stadtbibliothek Homburg zu einem Vortrag ins Bistro 1680 ein. Professor Jörn R. Sparfeldt, seit 2012 Professor in den Bildungswissenschaften an der Universität des Saarlandes, wird dort am Dienstag, 19. März, um 19 Uhr über das Thema „Begabte Kinder in Schulen und Elternhaus“ referieren. Der Eintritt ist frei. In der Diskussion um „Hochbegabung“ begegne man vielfältigen Vermutungen und Meinungen über vermeintliche oder tatsächliche Besonderheiten hochbegabter Kinder und Jugendlicher. Im Vortrag sollen zentrale wissenschaftliche Befunde zum Verständnis von Hochbegabung und zur schulischen und außerschulischen Lebenssituation hochbegabter Kinder und Jugendlicher vom Vorschulalter über die Grundschule und die weiterführende Schule sowie den weiteren Bildungsverlauf vorgestellt werden. Ein besonderes Augenmerk gilt dem Finden und Fördern hochbegabter Kinder und Jugendlicher. Im Zuge dessen werden verschiedene Förderansätze verglichen.

Come Together After Work am 22. März in der Blondes Diskothek Merzig

am Freitag, den 22. März 2019, um 19 Uhr startet unsere „Come Together After Work Party“ erneut unter dem Motto „Endlich wieder Mallorca“ in der Blondes Diskothek Merzig. Mit tollen Ballermann-Hits lockt der DJ an diesem Abend die Gäste auf die Tanzfläche und sorgt für ordentlich Stimmung.

 

„Come Together After Work“ ist seit Jahren die Plattform für ein ungezwungenes Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap. Die Veranstalter wollen mit ihren Partyveranstaltungen vielen Besuchern die Gelegenheit bieten, angenehme Stunden mit Musik und Tanz zu verbringen, neue Menschen kennenzulernen und sich auszutauschen. Dies ist für Menschen mit Handicap oftmals nur schwer oder überhaupt nicht möglich. Mit dem Angebot der „Come Together Partys“ sollen Barrieren überwunden werden, die Menschen mit Handicap sonst die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben erschweren.

 

Veranstalter der Partys in Losheim am See und in Merzig sind das Forum für Menschen mit Handicap im Landkreis Merzig-Wadern mit Sitz beim Gesundheitsamt des Landkreises Merzig-Wadern, die Lebenshilfe Merzig-Wadern, „Die Laurentiushöhe“ – eine Einrichtung des Schwesternverbandes, die Tagesförderstätte der Caritas Merchingen, das Haus Felsenhof-Markusbrücke e.V. sowie ErgoMotio – Praxis für Bewegung in Kooperation mit der AG Come-Together Saarbrücken und der Blondes Diskothek. Das Projekt „Come Together After Work Losheim“ ist so erfolgreich, dass es 2015 den dritten Platz beim Projektwettbewerb des Saarlandes „Gesund leben – gesund bleiben, Sparte Inklusion“ belegte.

 

Der Eintritt beträgt vier Euro. Karten gibt es an der Abendkasse.

Für Rückfragen Telefon (0 68 61) 93 96 79 42 zur Verfügung.

Parkinson im Gespräch am 28. März in Merzig

Die Therapie von Schwindelsymptomen und Gleichgewichtsstörungen ist Thema der nächsten Veranstaltung der Vortragsreihe „Parkinson im Gespräch“ am Donnerstag, 28. März. Die rund 90-minütige Veranstaltung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) beginnt um 14.30 Uhr im großen Sitzungssaal des Landratsamtes in Merzig, Bahnhofstraße 44. Schwindel wird empfunden als eine unangenehme Störung der räumlichen Orientierung oder eine fälschliche Wahrnehmung des Körpers in Form von Drehen oder Bewegung in der Umgebung. Patienten klagen häufig über Symptome wie Drehschwindel, Benommenheit, schwarz werden vor den Augen, Gangunsicherheit und schwankenden Boden. Hier gilt es herauszufinden, um welche Art des Schwindels es sich handelt. Manchmal ist für die korrekte Diagnosefindung das Aufsuchen mehrerer Fachärzte erforderlich. Weitere Informationen gibt das Deutsche Rotes Kreuz Saarland gemeinnützige Trägergesellschaft für soziale Einrichtungen mbH, unter Tel. (06894) 100-260, per E-Mail an schwarzt@kv-st-ingbert.drk.de

Seniorenmittagstisch in Furpach am 26. März

 

Die Kontakt und Informationsstelle für Selbsthilfe im Saarland (KISS) lädt im
Rahmen des Programmes „Förderung des ehrenamtlichen Engagements im Sozialbereich im Saarland
wieder zum gemeinsamen Mittagstisch für Senioren ein.
Die Senioren treffen sich dienstags im 14-täglichen Rhythmus, in den ungeraden Kalenderwochen.
Nächste Gelegenheit in Gemeinschaft zu essen und sich zu unterhalten gibt es
am 26. März ab 11:30Uhr in der Reiterklause,
beim Wallratsroth 15 in Furpach.
Es gibt: Rahmschnitzel mit Spätzle und Gemüse, zum Nachtisch Obstsalat
Preis: 8,50 Euro

Das Lokal ist barrierefrei und verfügt über eine behindertengerechte Toilette.
Bon Verkauf bei Fr. Paul Tel.: 0151/ 152 110 17
oder Hr. Halfmann, Tel: 06821/32490

1 2