SH SeelenLaute Saar lobt Literaturpreis für 2021 aus

Selbsthilfe-Schreibwettbewerb „Himmel und Hölle“

Saarbrücken/sl/at. Sich von der Seele schreiben hilft! Das weiß auch die saarländische Selbsthilfe für seelische Gesundheit SeelenLaute und hat nach dem Starterfolg im vergangenen Jahr einen neuen Schreibwettbewerb unter dem Thema „Himmel und Hölle“ aufgelegt. Das von den Kassen Debeka BKK, DAK Saarbrücken und SBK unterstützte Sonderprojekt spricht zur Teilnahme Menschen mit psycho-sozialen Beeinträchtigungen und seelischen Handicaps an, die im Einzugsgebiet Saar-Mosel wohnen oder einen Bezug zu dieser Region haben (geboren, gearbeitet oder gewohnt dort / bitte ggfs. angeben).

Zugelassen sind selbst verfasste, unveröffentlichte Texte, bevorzugt in literarischer Form (Gedicht, Kurzgeschichte, Glosse etc., mit Titel) mit persönlich erlebtem Hintergrund, im Umfang von max. 3.500 Zeichen (inkl. Leerzeichen). Jeder Teilnehmende versichert mit Teilnahme,  dass  er  alleiniger Urheber des zum Preis eingereichten Werkes ist, dieses frei von Rechten Dritter ist bzw. er evtl. anfallende VG-Gebühren selbst trägt. Eine kurze Autorenvita (ohne Diagnosen u.ä.!) ist beizufügen. Anonyme Beiträge können nicht berücksichtigt werden. Alle Rechte bleiben beim Verfasser. Dem Veranstalter wird ein einmaliges freies Text-Nutzungsrecht für seine Projektarbeit, PR und die Ergebnisveröffentlichung eingeräumt. Eine zweiköpfige Fachjury aus Literatur/Publizistik und Selbsthilfe wählt den Gewinner, der im Herbst in der Selbsthilfezeitung SeelenLaute bekanntgegeben wird. Eine kleine Preisverleihungsfeier mit Lesung ist angedacht. Die Juryentscheidung ist unanfechtbar. Projektorganisatoren, Förderer, Jurymitglieder und Vorjahresgewinner nehmen nicht am Wettbewerb teil.

Ein attraktiver Preis ist ausgelobt, in Form eines 250 €-Büchergutscheins von fairbuch.de. TeilnehmerInnen mailen ihren Text sowie (nur intern) ihre Kurzvita und Kontaktangaben an: sh_seelenlaute-saar@email.de. Mit Zusendung gelten die genannten Wettbewerbsregeln als akzeptiert. Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bewerben können sich nur Einzelpersonen (keine Einrichtungen o.ä.). Die Ausschreibung steht im Netz im Portal www.art-transmitter.de der Europäischen Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie e.V. (die bei der Wettbewerbsrealisation assistiert), sowie auf der Website der KISS Saarland (www.selbsthilfe-saar.de). Die Information darf gerne weiterpubliziert werden. Einsendeschluss per E-Mail-Zusendung (Word-Datei als Anhang) ist der 30. Juli 2021. Selbsthilfe SeelenLaute Saar freut sich über rege Beteiligung und wünscht viel Spaß beim Schreiben!

Fibromyalgie-Selbsthilfegruppe Merzig sucht Unterstützung

Nach 16-jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit wird Frau Simon, die Gruppenleiterin der Fibromyalgie-Selbsthilfegruppe Merzig, Ihre ehrenamtliche Tätigkeit beenden. Es wird ein(e) kontaktfreudige(r) und engagierte(r) Nachfolger:in für die Gruppenleiterstelle gesucht, welche(r) die Gruppe weiter begleitet.

Die Gruppentreffen finden jeden 1. Montag im Monat um 18 Uhr statt. Der Ort, an dem die Gruppentreffen stattfinden ist bei SOS Kinderdorf „Jung hilft Alt“ am Seffersbach 5, in 66663 Merzig.

Wenn Sie sich in der Selbsthilfegruppe ehrenamtlich engagieren möchten oder weitere Informationen interessieren, können Sie sich unter der Telefonnummer 0681 96021315 oder per E-Mail a.castronovo@selbsthilfe-saar.de an Herr Castronovo wenden. Die KISS wird Sie bei Interesse natürlich begleiten und unterstützen.

Corona Online-Selbsthilfegruppe sucht neue Mitglieder

Onlineselbsthilfegruppe „Corona“

Die Gruppe trifft sich montags in ungeraden Kalenderwochen um 14 Uhr.


Sie richtet sich an Menschen, die von Corona betroffen sind:
– akut Erkrankte
– Menschen mit Corona-Langzeitfolgen
– an Angehörige von Corona Erkrankten
– an Menschen in Quarantäne

Die Onlineselbsthilfegruppe bietet einen Raum für den gemeinsamen Austausch.


Die Zugangsdaten bekommen Sie nach der Anmeldung.

Hier können Sie sich zur Gruppe anmelden

Nicht allein – Onlineselbsthilfegruppe gegen Einsamkeit sucht neue Mitglieder

Gerade zu dieser schwierigen Zeit, in Zeiten sozialer Isolation und in denen man Abstand halten muss, um sich und andere zu schützen, wird die Stimme der Einsamkeit immer lauter.

Der Kontakt zur Familie und Freunden findet vorrangig über Telefon oder Internet statt, oder sogar gar nicht. Vielleicht hat man sowieso nur wenige soziale Kontakte und die, die man hat, fallen zurzeit auch weg. Sogar die freundlichen Gesichter beim Einkaufen, sind unter Masken versteckt.

Wenn sie gerne mit anderen in Kontakt treten möchten, um einfach mal wieder ein nettes Gespräch zu führen, sich auszutauschen oder über Probleme zu reden,

sind sie herzlich eingeladen

Jeden Freitag um 17:30 Uhr

dabei zu sein.

Die Zugangsdaten erhalten sie, nach der Anmeldung. Nutzen sie hierzu dieses Formular:

https://docs.google.com/forms/d/1Zl4l8lS7p1JX5n81k1nPCVNpQW9Ir8zxgbZp9NfTnYw/edit?usp=sharing

Interessierte zur Gründung einer Selbsthilfegruppe FAS(D) Saar gesucht

Jedes Kind mit FAS(D) (fetales Alkoholsyndrom) ist anders und reagiert auf Hilfen individuell. Deshalb ist Erfahrung ein ganz wichtiger Faktor. Lebt auch in Ihrer Familie ein betroffenes Kind und Sie suchen Hilfe und Austausch mit anderen Betroffenen oder Sie sind auf der Suche nach Informationen zu dem Thema? Genau dann sind Sie hier richtig. Wir bieten Ihnen einen Austausch auf Augenhöhe – sofern gewünscht auch anonym. Manchmal reicht es schon, wenn man einfach reden oder mal zuhören kann, wie es anderen geht und sieht, dass man nicht allein ist mit allen Schwierigkeiten. Sicher können auch Tipps und Erfahrungswerte geteilt werden.

Bei Interesse bitte melden: Selbsthilfegruppe FASD Saar

E-Mail: b.fasd-gruppe@gmx.de Mobil: 0175-4025277

1 2