Selbsthilfetag der gesetzlichen Krankenkassen im Saarland am 31. August in Saarbrücken

11 bis 17 Uhr,
Vorplatz Europagalerie,
Reichsstraße Saarbrücken |

Die gesetzlichen Krankenkassen im Saarland haben sich zur
GKV-Gemeinschaftsförderung zusammengeschlossen und fördern
gemeinschaftlich die gesundheitsbezogene Selbsthilfe. Sie schätzen
die Arbeit der Selbsthilfegruppen und -verbände sehr und unterstützen
diese bereits seit vielen Jahren.

Selbsthilfegruppen sind ein wichtiger Bestandteil des Gesundheitssystems
und leisten einen maßgeblichen Beitrag dazu, die Situation
chronisch kranker oder behinderter Menschen und auch ihrer Angehörigen
durch Angebote der Selbsthilfe zu verbessern. Die Arbeit in
den Selbsthilfegruppen erfolgt überwiegend ehrenamtlich und nimmt
einen hohen gesellschaftlichen Stellenwert ein.

Daher freuen wir uns erneut, mit Unterstützung der Kontakt- und Informationsstelle
für Selbsthilfe im Saarland (KISS), den GKV-Selbsthilfetag
in Saarbrücken zu veranstalten und den Akteuren die
Möglichkeit zu geben, ihre wichtige Arbeit der Öffentlichkeit zu
präsentieren und die Menschen dazu zu motivieren sich ebenfalls
in der Selbsthilfe zu engagieren. Denn aktiv und stark ist man nur
Miteinander und Gemeinsam!

www.selbsthilfetag-saarland.de

Programmflyer

Plakat

Ein neues Netzwerk mit 25 Partnern – Die Arbeit für Demenzkranke im Saarpfalz-Kreis wird künftig weiter intensiviert

Ein neues Netzwerk mit 25 Partnern
Die Arbeit für Demenzkranke im Saarpfalz-Kreis wird künftig weiter intensiviert. Die Kooperationspartner unterzeichneten jetzt den Vertrag.
HOMBURG (red) Zur Neugründung eines geronto-psychiatrischen Netzwerkes mit Schwerpunkt Demenz im Saarpfalz-Kreis haben sich 25 Kooperationspartner auf Einladung von Horst Schneider, Geschäftsführer der Psychosozialen Projekte im Homburger Forum getroffen. Die Psychosoziale Projekte Saarpfalz werden – wie zuvor bei der lokalen Allianz für Menschen mit Demenz – die erforderliche hauptamtliche Netzwerkkoordination leisten, heißt es in der Pressemitteilung der Kreisverwaltung. Auch Landrat Theophil Gallo für den Saarpfalz-Kreis, die Beigeordnete Christine Becker für die Stadt Homburg und Anke Martin für die Landesfachstelle Demenz unterschrieben die entsprechenden Vereinbarungen.
Im Jahr 2014 hatte sich bereits die lokale Allianz für Demenzkranke im Saarpfalz-Kreis gegründet, in der sich bis heute 50 Kooperationspartner zusammenfanden. Mit der Neugründung des geronto-psychiatrischen Netzwerkes mit Schwerpunkt Demenz soll der Übergang der bisherigen Allianz-Mitglieder in ein neues Netzwerk erfolgen. Hintergrund ist die Förderbarkeit dieser Netzwerkarbeit über die Pflegekassen. „Während die lokale Allianz für Demenzkranke über ein Bundesprogramm gefördert wurde, das jetzt ausläuft, nutzen wir die Möglichkeit, unsere sinnvolle Arbeit in einem neuen Netzwerk fortzusetzen, das dann von den Pflegekassen unterstützt wird. Auch wenn heute nicht alle Kooperationspartner hier vor Ort sind, so haben sie doch fast alle signalisiert, diesen Weg weiterhin gemeinsam gehen zu wollen“, betonte Horst Schneider.
Die lokale Allianz für Demenzkranke im Saarpfalz-Kreis kann auf viele Aktivitäten in den vergangenen Jahren verweisen, die Horst Schneider den Anwesenden kurz präsentierte. Neben öffentlichen Informationsveranstaltungen zum Thema Demenz gab es immer wieder Film- und Theatervorführungen, einen erarbeiteten Wegweiser (Adressenverzeichnis) Demenz, Ehrenamtsschulungen, Demenzgottesdienste und vieles mehr.
Es war und es bleibt die Aufgabe der Kooperationspartner, für die bestmögliche Pflege- und Versorgungsqualität für Menschen mit Demenz zu sorgen. So soll auch unter dem Dach des gerontopsychiatrischen Netzwerkes darauf hingewirkt werden, die vorhandenen Hilfen für Menschen mit Demenz und deren Angehörige zu vernetzen und zu optimieren.
Der Reigen der Veranstaltungen findet schon bald seine Fortsetzung. Beispielsweise wird es am 17. September anlässlich des „Jahres der Demenz“ einen Memory-Walk auf dem Christian-Weber-Platz geben. Nach einem Stadtrundgang mit Landrat Theophil Gallo sowie mit Vertreterinnen und Vertretern der Stadt stehen Informationen rund um das Thema Demenz im Vordergrund, heißt es in der Mitteilung weiter.
Landrat Gallo und Homburgs Beigeordnete Becker lobten die bisherige Arbeit des Netzwerkes, und sie sagten weiterhin ihre Unterstützung und Mitwirkung im geronto-psychiatrischen Netzwerk mit Schwerpunkt Demenz zu. Beide bedankten sich bei dem Treffen bei Horst Schneider für dessen Engagement.

Für Praxen: eTerminservice – der kurze Weg zur Terminservicestelle

Der Gesetzgeber wertet Terminservicestellen immer weiter auf. Mit dem eTerminservice können Praxen ganz einfach am Praxis-Computer Termine dorthin vermitteln. Damit kommen Praxen ganz leicht ihrer Pflicht nach, Termine zu benennen, können aber auch die Vergütungsanreize nutzen. Terminservicestellen gibt es seit 2016 in jeder Kassenärztlichen Vereinigung. Zunächst lag der Schwerpunkt auf Überweisungen zu Fachärzten, inzwischen eher auf der Psychotherapeutischen Sprechstunde. Mit dem TSVG kommen Haus- und Kinder- und Jugendärzte hinzu sowie später Termine bei akuten Anliegen.

Video zum eTerminservice

Für Menschen mit Handicap

Du bist ein besonderer Mensch? Du besitzt ein Handicap? Du bist einfach anders als andere Mitmenschen und suchst unter gleichgesinnten Abwechslung vom Alltag? Die Behinderten-Sport-Jugend Völklingen e.V. bietet seit über 20 Jahren eine Anlaufstelle für Menschen mit Handicap und deren Familienmitglieder. Der Verein zählt zu einem der größten Vereine im Saarland und schwimmt wöchentlich im Stadtbad Völklingen (in der Freibadsaison im Trimm Treff Püttlingen) und kegelt 14-täglich in Ludweiler im Hotel-Restaurant Warndtperle. Das Vereinsleben ist tatsächlich wie eine zweite Familie und es beschränkt sich keinesfalls alles nur auf den Sport. 14-täglich finden Abende im Vereinsraum statt, wo sich alle austauschen, spielen und quatschen. Außerdem wird jedes Jahr auch für Mitglieder eine viertägige Vereinsfahrt in verschiedene Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Hessen angeboten. Jeder darf frei entscheiden, bei was er teilnehmen möchte und es gibt keine Teilnahmepflichten an den Vereinsangeboten. Selbstverständlich sucht der Verein auch junge und ältere Menschen, die die Vereinsarbeit unterstützen und auch gemeinsam die Freizeit verbringen möchten. Interessierte können einfach zu einer Schnupperstunde vorbeikommen oder einen Schnuppertermin unter Tel. (01 79) 9 40 22 22 vereinbaren. Schwimmen findet mittwochs, um 17.45 Uhr im Stadtbad Völklingen (in der Freibadsaison am TrimmTreff Püttlingen) oder zum Kegeln dienstags um 17.30 Uhr an geraden Wochen im Restaurant Warndtperle Ludweiler statt. Die Treffen finden in den ungeraden Wochen montags im Vereinsraum im Stadtbad Völklingen, Karl Janssen-Straße, statt.

Selbsthilfefreundliches Krankenhaus – Erfolgreicher Auftakt am 15. April in der Klinik Püttlingen

Das Projekt „Selbsthilfefreundliches Krankenhaus“ will die Zusammenarbeit zwischen Krankenhäusern und den Selbsthilfegruppen vor Ort unterstützen. Das Projekt wird erstmalig im Saarland initiiert und wird durch die Kooperationspartner „Landesvereinigung SELBSTHILFE e.V/ KISS- Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im Saarland und der „Knappschaftsklinikum Saar GmbH, Krankenhaus Püttlingen “ gestaltet. Es wird von der Knappschaft unterstützt.
Das Konzept des Projektes beruht auf mehreren Qualitätskriterien, die die Selbsthilfefreundlichkeit einer Klinik beschreiben und auf eine stabile Kooperation bauen.
Die Vorstellung des Projektes in der Auftaktveranstaltung am 15.April stieß auf reges Interesse.
Vor mehr als 50 VertreterInnen von Selbsthilfegruppen, MitarbeiterInnen der Klinik und VertreterInnen der fördernden Krankenkasse stellte Marion Duscha, vom Heidelberger Selbsthilfebüro, das Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit und die weitere Vorgehensweise in Qualitätszirkeln vor. Über die nächsten konkreten Schritte im Saarland berichteten Anna-Maria Strauß (siehe Bild), eine der Selbsthilfebeauftragten des Knappschaftsklinikums Püttlingen, und Petra Otto, Leiterin der Kontaktstelle.
Ein erstes Treffen im Qualitätszirkel ist für Dienstag, den 7.Mai anberaumt.
Interessierte Selbsthilfegruppen können sich noch gerne bis zum 3. Mai anmelden.
Bitte vorher Kontakt aufnehmen!
Weitere Informationen: Petra Otto , KISS, 0681 9602130

SELBSTHILFE in Bewegung – Fortbildungsprogramm 2019 – jetzt anmelden

Liebe Selbsthilfegruppenmitglieder,

auch in 2019 haben wir für Sie ein umfangreiches Fortbildungsprogramm zusammengestellt. Gerne kommen wir Ihrem Wunsch entsprechend, wieder in die Regionen. So werden fünf Veranstaltungen in den Landkreisen und drei Tagesveranstaltungen in Saarbrücken stattfinden.

Der im letzten Jahr einberufene Fortbildungsbeirat hatte so viele Themen zusammengetragen, dass wir diese auch in 2019 berücksichtigen konnten und ein vielfältiges und interessantes Programm zusammengestellt haben. Dank einer Projektförderung durch die AOK können wir die zweistündigen Workshops kostenlos anbieten.

Die Tagesveranstaltungen – jeweils samstags von 10 – 16 Uhr – kosten wie bisher ein Teilnahmebeitrag von 15 € pro Person. Bei allen Veranstaltungen ist eine verbindliche Anmeldung bei der KISS erforderlich, da die Plätze begrenzt sind:

Tel. 0681/960213-0

E-Mail: kontakt@selbsthilfe-saar.de

Fax: 0681/960213-29

Die Anmeldungen werden in zeitlicher Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Bei den Tagesworkshops ist die Anmeldung erst dann gültig, wenn der Teilnahmebeitrag von 15 € pro Person auf dem KISS Konto eingegangen ist. Das Konto lautet:

LV SELBSTHILFE BIC SAKSDE55XXX, IBAN DE73 5905 0101 0016 5637 85.

Fortbildungsprogramm-Flyer

Die Fortbildungsreihe wird von der AOK unterstützt

Kinderhilfsaktion Herzenssache – jetzt bewerben

Herzenssache möchte Sie in Ihrer Arbeit unterstützen. Wir fördern Einrichtungen, die Kindern und Jugendlichen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und im Saarland helfen.
Brauchen Sie finanzielle Hilfe zur Umsetzung eines Projekts?

Sie fördern und unterstützen benachteiligte Kinder und Jugendliche und deren Familien in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz oder im Saarland?
Sie sorgen jeden Tag dafür, dass sich die Lebenssituation von Kindern, Jugendlichen und Familien weiter verbessert?

Dann bewerben Sie sich jetzt!

Weitere Informationen:

herzenssache.de

Fördermöglichkeiten der Kinderhilfsaktion Herzenssache e.V.

1 2