Seminarangebote der KISS für Selbsthilfegruppen – Ihre Meinung ist gefragt

Liebe Vertreter/innen der Selbsthilfegruppen, auch in diesem Jahr wollen wir Ihnen wieder ein interessantes und vielfältiges Seminarangebot für Selbsthilfegruppenmitglieder bieten. Deshalb möchten wir Sie bei der Themenauswahl um Ihre Mithilfe bitten. Unter dem folgenden Link können Sie Ihre Wunschthemen anklicken und auch weitere Themenvorschläge machen, falls Ihr Wunschthema nicht dabei ist. Ihr Zeitaufwand hierfür beträgt etwa eine Minute. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns bei der Themenauswahl unterstützen und danken Ihnen für Ihre Mithilfe.

Link zur Themenauswahl Seminarangebote für Selbsthilfegruppen

Mit freundlichen Grüßen

Ihr KISS Team  

AOK-Spende an die Endometriose Selbsthilfegruppe Saarbrücken

Statt Weihnachtskarten zu verschicken, spendet AOK 2.500 EUR.
Dieses Jahr ging die Spende an die Endometriose Selbsthilfegruppe Saarbrücken. Die Bevollmächtigte des Vorstandes und Landesgeschäftsführerin Saarland, Christiane Firk, durfte den Scheck übergeben. 

https://www.endometriose-selbsthilfesb.de/
Die Selbsthilfegruppe will durch Informations- und Erfahrungsaustausch den Betroffenen und Angehörigen die Möglichkeit bieten, zu lernen besser mit der Erkrankung umzugehen, und den Auswirkungen auf soziale Beziehungen, Partnerschaft, Arbeit, Kinderwunsch offen zu begegnen. Ebenso will sie die Möglichkeit geben, über die Therapie, Heilmethoden und neue Forschungsergebnisse zu sprechen und sich gegenseitig zu unterstützen.

Info zur Erkrankung: Endometriose ist eine der häufigsten chronischen Erkrankungen der Gynäkologie, deren Ursachen noch nicht abschließend geklärt sind. In Deutschland ist jede 7.-8. Frau betroffen. Jährlich werden ca. 45.000 neue Fälle diagnostiziert. Bei der Endometriose kommt gebärmutterschleimhautähnliches Gewebe außerhalb der Gebärmutter vor und reagiert auf Hormonveränderungen des weiblichen Zyklus. Dadurch kommt es zu Endzündungen sowie zur Bildung schmerzender Vernarbungen und Verwachsungen.

 Die KISS hat sich gefreut, die Spendenübergabe zu unterstützen.

Systemische Therapie wird Kassenleistung

Die Systemische Therapie sieht Probleme als Resultat sozialer Beziehungen, etwa in der Familie. Bei der Behandlung werden daher auch die Bezugspersonen der Patienten involviert.

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat beschlossen, die Systemische Therapie als Pflichtleistung der gesetzlichen Krankenversicherung zuzulassen. Das Psychotherapieverfahren zur Behandlung psychisch kranker Erwachsener wurde entsprechend in der Richtlinie Psychotherapie ergänzt.

mehr Informationen

Fachtagung Sucht und Trauma am 20. Februar in Saarbrücken

Die Ärztekammer des Saarlandes und die Psychotherapeutenkammer des Saarlandes, der Paritätische Wohlfahrtsverband Rheinland-Pfalz/Saarland, die Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik der SHG-Kliniken Sonnenberg Saar-brücken und die Drogenhilfe Saar-brücken organisieren gemeinsam diese Fachtagung.

Suchtkranke Menschen, insbesondere Drogenabhängige, weisen erfah-rungsgemäß hinter ihren manifesten Suchtproblemen zusätzliche psychi-sche und psychiatrische Krankheitsbilder auf. Diese Komorbidität führt unbehandelt in aller Regel zu einer gegenseitigen Verschärfung beider Krankheitsbilder. Anfänglich versucht der suchtkranke Mensch im Sinne einer Selbstmedikation bzw. kurzfristig wirksamen Affektregula-tion durch die psychotrope Wirkung des Suchtmittels seinen psychischen Leidensdruck zu lindern.

Termin:

20. Februar 2020
9.15 bis 15.00 Uhr
Ort: Haus der Ärzte, Faktoreistraße 4, 66111 Saarbrücken (Nähe Haupt-bahnhof Saarbrücken)

Kosten:

35 € Euro bzw. 15 € für Studierende bzw. Psychotherapeut*innen in Aus-bildung. Die Akkreditierung der Ver-anstaltung wurde bei der Psychothe-rapeutenkammer des Saarlandes als Fachtagung gemäß Kategorie B der Fortbildungsordnung mit 6 Fortbil-dungspunkten beantragt. Teilnahme-bescheinigungen werden am Ende der Veranstaltung von den Referenten ausgestellt.

Anmeldungen sind ab sofort mit Angabe des gewünschten Workshops und spätestens bis zum 15.01.2020 möglich. Es muss aufgrund der Räumlichkeiten eine Teilnehmerbe-grenzung vorgenommen werden an. Die Anmeldungen werden in zeit-licher Reihenfolge berücksichtigt. Verbindliche Anmeldebestätigungen werden nach Überweisung des Teilnahmebetrages umgehend ausgestellt.

Anmeldung:

Drogenhilfe Saarbrücken gGmbH, Abteilung Psychosoziale Beratung, Saargemünder Str. 76
66119 Saarbrücken, Tel. 06 81 – 98 54 10, Fax 06 81 – 85 46 70, E-Mail: info@drogenberatung-saar.de, www.drogenberatung-saar.de

mehr Informationen