FTD – Was kann ich tun? Seminar für Angehörige von Menschen mit frontotemporaler Demenz am 29. März in Homburg

Freitag, 29. März (ab 15:00 Uhr) bis Samstag 30. März 2019 (ab 10:00 Uhr)
Ort: Psychosoziale Projekte Saarpfalz gGmbH, Kaiserstr.62, 66424 Homburg
Eine Frontotemporale Demenz verändert das Leben der gesamten Familie. Ist die Diagnose gestellt,
fühlen sich Angehörige oft allein gelassen. Das Seminar gibt Antworten auf viele Fragen. Hierzu laden
wir Sie nach Homburg/Saar ein.
Themen werden sein:
– Krankheitsbild FTD und Behandlungsmöglichkeiten
– Strategien für den Umgang mit verändertem Verhalten
– Rechtliche und finanzielle Fragen
– Hilfs- und Entlastungsangebote

Referentinnen und Referenten:
Prof. Dr. Georg Adler, ISPG Mannheim
Dr. Rosa Adelinde Fehrenbach, SHG-Kliniken Sonnenberg Saarbrücken
Barbara Kohler, proMensch Betreuungsverein Saarland e.V.
Annette Pauli, Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) Saarland
Erik Leiner, Demenz-Verein Saarlouis e.V.

Veranstalter:
Deutsche Alzheimer Gesellschaft Landesverband Saarland e.V. und Alzheimer Gesellschaft Rheinland-
Pfalz e.V. in Kooperation mit dem Demenz-Verein Saarlouis e.V., der Landesfachstelle Demenz des
Saarlandes und der Psychosoziale Projekte Saarpfalz gGmbH (PSP)
Gefördert von: Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. – Selbsthilfe Demenz

Anmeldung:
Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Ludwigstr. 5, 66740 Saarlouis
Tel: 06831/48818-0, Fax: 06831/48818-23, E-Mail: beratung@demenz-saarlouis.de

Kosten:
Die Teilnahme an dem Seminar inklusive Verpflegung und Unterkunft ist kostenfrei, da die Deutsche
Alzheimer Gesellschaft hierfür eine Förderung bewilligt hat. Fahrtkosten müssen selbst getragen werden.

Fachtagung Entwicklungsrisiken digitaler Kinderwelten 10./11. Mai in Homburg

Der Alltag von Kindern und Jugendlichen hat in den letzten 20 Jahren
einen tiefgreifenden und stetigen sozialen Wandel durchlaufen, der durch
neue digitale Technologien und Kommunikationsmöglichkeiten vorangetrieben
wird. Daten zur Mediennutzung im Kindes- und Jugendalter
belegen eine breite Verfügbarkeit und enorme Nutzungszeiten. Es handelt
sich bei digitalen Technologien um Unterhaltungs- und Kommunikationsprodukte
mit klinischer Relevanz. Neben dem vielfältig Positiven, die
das Anwenden dieser Geräte und Programme mit sich bringt, entfalten
sich negative Auswirkungen für Kinder und Jugendliche beispielsweise
als Computerspielsucht oder Cybermobbing. Namhafte deutschsprachige
Experten werden deshalb den aktuellen Stand der verschiedenen
Facetten der Digitalisierung darstellen.

Die Tagung behandelt die gesamte Altersspanne beginnend von den
Säuglingen über das Kleinkind- und Vorschulalter bis zum Schul- und
Jugendalter. Sie betrachtet die Prävention, die Dia gnos tik und die
Behandlung risikohafter Entwicklungen und Störungen durch digitale
Medien. Sie zeigt die Zusammenhänge auf zu anderen psychischen
Störungen wie Depression, ADHS oder Autismus. Auch die Nutzung
der digitalen Technologie zum Mobbing oder zur Selbstinszenierung
wird eine bedeutende Rolle spielen.

Das Ziel dieser Tagung ist es, Ihnen interessante Einblicke zu geben
in die problematischen Auswirkungen der Digitalisierung auf Kinder
und Jugendliche und zu erfahren, wie vorgebeugt werden kann, wie
die Störungen sicher erkannt und wirksam behandelt werden können.

Programmflyer

Koch’ dich fit! – gesund kochen, besser essen und mehr bewegen

Für das Jahr 2019 plant das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie drei Veranstaltungen, welche aktuell noch unter dem Arbeitstitel „Kochveranstaltung mit Cliff Hämmerle“ laufen. Die Veranstaltungen werden auf Bauernhöfen umgesetzt und sollen die Themen „gesund kochen, besser essen & mehr bewegen“ abdecken.

Nach der Eröffnung durch Ministerin Monika Bachmann und Staatssekretär Stephan Kolling wird es ein buntes Rahmenprogramm für die ganze Familie geben. Während der Veranstaltung wird es u.a. Vorträge zum Thema Ernährung und Bewegung geben, an welchen sich das gemeinsame Kochen mit Cliff Hämmerle anschließen wird. Gegen 15.00 Uhr wird die Veranstaltung beendet.

Für die Veranstaltungsreihe mit den drei u.g. Terminen würde ich mich sehr freuen, Sie als Aussteller bei uns begrüßen zu dürfen.
Gerne können Sie in diesem Rahmen sich und Ihre Arbeit vorstellen – um ein kleines, buntes und themenspezifisches Mitmachprogramm sowohl für Kinder, als auch deren Eltern und Großeltern bitten wir – es wäre eine tolle Bereicherung für unsere Veranstaltung!

Samstag, 23.03.2019 von 10 – 15 Uhr: Martinshof, St.Wendel – Osterbrücken
Samstag, 30.03.2019 von 10 – 15 Uhr: Landwirtschaft Marcus Comtesse, Wadgassen
Samstag, 06.04.2019 von 10 – 15 Uhr: Neukahlenberger Hof, Blieskastel – Böckweiler

Nähere Informationen bei

Eva Maria Schnur
Referat E1 / Abt. E – Gesundheit, Prävention
Medizinische Grundsatzangelegenheiten, Medizinische Versorgung, Psychiatrie, Suchtkrankenhilfe, Biomedizin, Selbsthilfe im Gesundheitswesen, Prävention

e.schnur@soziales.saarland.de

Franz-Josef-Röder-Straße 23 · 66119 Saarbrücken · www.soziales.saarland.de
Tel.: +49(0)681 501-3478· Fax: +49(0)681 501-3239

Bewegungstraining für an Parkinson Erkrankte, in Saarbrücken

In der Parkinson-Abteilung des TuS St. Arnual findet unter der Leitung der Trainerinnen Ulla Breit und Edda Ecker jeden Donnerstag von 14.15 bis 15.45 Uhr, in der Scharnhorsthalle, Bewegungstraining für Betroffene statt.
Die Sportstunde ist so aufgebaut, dass alle Fähigkeiten, die durch die Krankheit eingeschränkt werden, angesprochen und aktiviert werden.
Neben dem Spaß am Training können Betroffene in Kontakt treten und sich untereinander austauschen.

Neue Teilnehmer sind willkommen: Ulla Breit, Tel. (0681) 584425.

Link:http://www.tus-st-arnual.de/html/22_parkinson.html

1 2