Online-Selbsthilfegruppe “Step by step” Thema Essstörung(en) 14.-tägig donnerstags (in ungeraden Wochen) um 18:00 Uhr, online

Ständig drehen sich deine Gedanken um Essen. Ob gedanklich oder emotional nimmt das Thema Essen und-/oder Nicht-Essen eine zentrale Rolle bei dir ein?

Wenn es dir so geht und du dich mit anderen Betroffenen, die unter Essstörungen leiden austauschen möchtest, melde dich!

Die teilweise moderierte Onlineselbsthilfegruppe findet jeden Donnerstag um 18:00 Uhr, via Jitsi-Meet statt und richtet sich an Personen die unter Anorexie, Bulimie, selektiver Essstörung, Orthorexie und/oder Essattacken leiden.

Kontakt:

E-Mail: selbsthilfe.online@gmail.com

Frauennotruf Saarland bietet ab sofort auch Online-Beratung an

Der Frauennotruf Saarland hat sein Beratungsangebot ausgeweitet und ein Pilotprojekt zur Online -Beratung gestartet: Ziel des Pilotprojektes ist es, von sexualisierter Gewalt betroffenen Frauen durch die Onlineberatung einen zusätzlichen Zugang zur Beratungsstelle und den Hilfsangeboten des Frauennotrufes zu ermöglichen. Dabei ist es den Betroffenen selbst überlassen, ob sie ausschließlich online beraten werden wollen oder zu einem späteren Zeitpunkt eine telefonische oder eine persönliche Beratung in Anspruch nehmen.

Über das datenschutzgesicherte Onlineportal https://www.onlineberatung-frauennotruf-saarland.de oder über den entsprechenden Zugang auf der Homepage des Frauennotruf Saarland können Betroffene sich sicher einloggen und erhalten eine anonyme, kostenlose und vertrauliche Beratung. Um den Zugang möglichst einfach zu gestalten, werden lediglich ein selbstgewählter Nickname bzw. ein Pseudonym und ein Passwort benötigt. Es werden keine persönlichen Daten abgefragt.

Der Frauennotruf Saarland mit Sitz in Saarbrücken berät und begleitet seit über 35 Jahren saarlandweit Frauen, die sexualisierte Gewalt erlebt haben. Neben den Betroffenen selbst werden auch Fachkräfte sowie Angehörige und Bekannte aus dem sozialen und beruflichen Umfeld beraten. Insbesondere über die Pandemiejahre wurde deutlich, dass die Nutzung des Internets für die Arbeit der Beratungsstelle deutlich an Bedeutung gewonnen hat. Mit der Einrichtung einer Onlineplattform konnte jetzt ein sicherer und komplett anonymer Zugang geschaffen werden. Da Onlineberatung eine besondere Herausforderung für den Beratungsprozess darstellt, haben die Mitarbeiterinnen des Frauennotrufs eine entsprechende Weiterbildung absolviert. Nachdem auch die technischen Voraussetzungen geschaffen sind, konnte die Onlineberatung in ihre Erprobungsphase starten. Begleitet wird das Pilotvorhaben von einem Fachbeirat, der die Ergebnisse und Erfahrungen des Online-Angebotes fachlich begleitet und auswertet.

Die Vorteile der Onlineberatung liegen auf der Hand: Zum einen ermöglicht das Online-Angebot  einen besonders niederschwelligen Zugang, zum anderen ist sie weder an zeitliche noch an räumliche Bedingungen geknüpft und bietet die größtmögliche Flexibilität: Betroffene Frauen können selbst entscheiden, wie sie den Kontakt zum Frauennotruf gestalten – wann sie eine Nachricht schreiben oder lesen wollen.

Frauen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht die Möglichkeit haben, die Beratungsstelle zu erreichen, ermöglicht die Onlineberatung eine diskrete, aber zuverlässige Möglichkeit, sich Hilfe zu holen. Insbesondere Frauen mit körperlichen oder psychischen Beeinträchtigungen profitieren  vom Ausbau des Beratungsangebots beim Frauennotruf Saarland.

V.i.S.d.P.

Julia Sapelkina

Frauennotruf Saarland

Nauwieser Straße 19

66111 Saarbrücken

Beratungsnummer : 0681-3 67 67

Geschäftsnummer: 0681-938 58 78

Info@frauennotruf-saarland.de

www.frauennotruf-saarland.de

Selbsthilfegruppe Blasenkrebs Saarbrücken trifft sich wieder jeden ersten Samstag im Monat um 14:00 Uhr in Saarbrücken

Wir laden Betroffene sowie ihre Angehörigen zum ungezwungenen Austausch ein. Es bedarf hierzu keiner expliziten Anmeldung. Einfach vorbeikommen! Eine vorherige (telefonische) Kontaktaufnahme ist aber selbstverständlich gerne möglich.

Da wir die Räumlichkeiten bei der KISS (Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im Saarland, Futterstraße 27, 66111 Saarbrücken) samstags leider nicht mehr nutzen können, sind wir auf die andere Saarseite ausgewichen und treffen uns nun in den Räumlichkeiten der VHS, gegenüber vom Schloss:

Treffort:

Volkshochschule Saarbrücken
Altes Rathaus
Schlossplatz 1-2
66119 Saarbrücken

Kontakt über KISS:

Telefon: 0681 960 213 0

E-Mail: kontakt@selbsthilfe-saar.de

Mehr Informationen auch hier

Selbsthilfegruppe der Deutschen Huntington Hilfe e. V. für den Raum Saarland/Pfalz trifft sich jeden 1. Samstag im Monat in Homburg

Nun ist es endlich soweit, dass wir auch nach Verzögerungen mit unserer Selbsthilfegruppe für Huntington Erkrankte, Genträger, deren Familien, Freunde, Interessierte aber auch allen anderen, die direkt und indirekt mit der Krankheit in Verbindung stehen, beginnen können. Wir – das sind die Deutschen Huntington Hilfe als Verein, eine kleine Gruppe Huntington Erkrankter sowie deren Angehörige und Freunde. Wir verstehen uns als eine Anlaufstelle für alle Betroffenen im Saarland und angrenzenden Rheinland-Pfalz. Wir möchten Hilfe zur Selbsthilfe geben – durch Beratung, Unterstützung und Vermittlung von zum Beispiel medizinischen Informationen durch spezialisierte Fachärzte aus ganz Deutschland in regelmäßigen Abständen aber auch Fachvorträge für Huntington Betroffene durch geschulte Spezialisten planen wir anzubieten. Wir treffen uns in freundlicher und vertraulicher Atmosphäre, oft auch einfach um zusammen zu sitzen und sich unter Gleichgesinnten zu helfen, einander Mut zu machen, neue Perspektiven zu sehen und gemeinsam schöne Dinge zu erleben.
Hierzu laden wir herzlich ein.

Treffen:
Haus der Begegnung, Spandauer Str. 10, 66424 Homburg an jedem ersten Samstag im Monat, von 13 – 16 Uhr.

Kontakt:

Telefon: 0162-6213613

E-Mail: saarland@dhh-ev.de

Neuigkeiten aus der Selbsthilfe – Landkreis Merzig-Wadern

Losheim, 01.April 2023: Die Kontakt- & Informationsstelle für Selbsthilfe im Saarland stellt ab dem 01. April gemeinsam mit der evangelischen Kirchengemeinde Wadern, Räumlichkeiten für Selbsthilfegruppen in Losheim am See, montags kostenlos zur Verfügung.

Die Räumlichkeiten können für Gruppengründungsinitiativen oder Informationsveranstaltungen bei der KISS angefragt werden. Die KISS unterstützt im Saarland rund 700 Selbsthilfegruppen zu mehr als 250 verschiedenen Themen in den Bereichen Gesundheit, Soziales und Psychosoziales und vermittelt Betroffene und Interessierte an bestehende Gruppen.

Sollten auch Sie eine Selbsthilfegruppe suchen, eine Gruppe gründen möchten oder mehr über die saarländische Selbsthilfebewegung erfahren wollen, so können Sie sich gerne an uns wenden:

Kontakt- & Informationsstelle für Selbsthilfe im Saarland (KISS)

Tel.: 0681 96021310
E-Mail: kontakt@selbsthilfe-saar.de

Selbsthilfegruppe Halt und Hoffnung trifft sich dienstags um 19:00 Uhr in Wadern

Hast Du Angst vor dem Leben, weil Du mit Deinem Umfeld, Deiner Familie oder am Arbeitsplatz nicht gut zurecht kommst? Leidest Du unter Depressionen, Panik oder psychosomatischen Beschwerden? Kannst Du Deine Wut und Deine Konflikte nicht bewältigen? Quält Dich die Einsamkeit? Ist Dein Selbstwertgefühl sehr gering?

Wir bieten auch Hilfe bei anderen psychischen Problemen sowie bei Verlustsituationen z. B. durch Trennung, Scheidung oder Tod. Willkommen, sind auch Angehörige von Betroffenen und Menschen, die unter Einsamkeit leiden.

Unsere Mitglieder sind alle Betroffene und haben Gleiches oder Ähnliches durchlebt. Deshalb können wir Dich gut verstehen. Mit Annahme, Respekt und Toleranz wollen wir gemeinsam versuchen, unser Leben und unsere Schwierigkeiten zu bewältigen. Wir wollen neuen Lebensmut und neue Kraft erlangen und uns Halt und Hoffnung geben.

Wenn Du Dich angesprochen fühlst, hab`Mut uns zu treffen.

Wir treffen uns dienstags von 19.00 – 21.00 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Wadern (Haupteingang), Kräwigstr. 21 / Ecke Gorrwiese

Ansprechpartnerin:

Doris

Tel. 06871-9098976

E-Mail: info@haltundhoffnung.de

Selbsthilfegruppe Deep Black Anxiety trifft sich jeden 1. + 3. Montag im Monat um 18:30 Uhr in Losheim am See

Depression, Burnout, Angst

Du kennst das Gefühl “alles ist zu viel”; “wie gelähmt zu sein”; “im Körper fährt alles Achterbahn”; “der Kopf ist ein Karussell”? Antriebslos?… Du bist nicht allein damit!

Triff dich mit uns jeden ersten und dritten Montag im Monat (in den Räumlichkeiten der Evangelischen Kirchengemeinde Wadern in Losheim am See, Hunsrückerstraße 20) zum gemeinsamen Austausch mit Menschen, denen es ähnlich geht.

Gemeinsam sind wir stark.

Wir teilen unsere Erfahrung und erarbeiten Lösungen um sich selbst zu stärken und anderen zu helfen.

Kontakt über KISS Tele.: 0681/96021340 oder per Mail an: kontakt@selbsthilfe-saar.de

Alopecia Areata e.V. Deutschland

„Sicher – Stark – und selbstbewusst“ – Resilienzförderung in der Selbsthilfe

In Deutschland sind etwa zwei Millionen Menschen von der Autoimmunerkrankung Alopecia Areata (Kreisrundem Haarausfall), mit unterschiedlichster Ausprägung, betroffen. Alopecia Areata ist somit keine seltene Erkrankung, die unabhängig von Geschlecht und Alter vorkommt. Alopecia areata, auch als kreisrunder Haarausfall bekannt, ist eine Form des entzündlichen Haarausfalls. Eine Störung des Immunsystems führt dazu, dass die einzelnen Haarzwiebeln von Entzündungszellen umgeben sind, was letztendlich zum Haarausfall führt. Haare sind Ausdruck der Persönlichkeit und des individuellen Lebensstils, doch was ist, wenn sie plötzlich ausfallen. Insbesondere im Kindesalter tritt die chronische Erkrankung erstmalig und gehäuft auf. Dies stellt im Alltag nicht nur das betroffene Kind, sondern die gesamte Familie vor Herausforderungen. Kinder und Eltern fühlen sich oft unsicher und haben Angst, vor gesellschaftlicher Ausgrenzung und leiden vor allem unter den Reaktionen des sozialen Umfeldes, die häufig von Fehlinterpretationen des Erscheinungsbildes gekennzeichnet sind. Unverständnis, Ausgrenzung, Stigmatisierung, Meiden des Kontaktes und ähnliche Verhaltensweisen anderer Menschen können dazu führen, dass Betroffene ein geringes Selbstwertgefühl, Depressionen und Ängste entwickeln. Der Verlust der Haare und die Auseinandersetzung mit der eigenen (neuen) Identität stürzt viele Betroffene in eine Krise, die von Selbstzweifel und Ohnmacht geprägt ist. Im Rahmen der Selbsthilfearbeit ist der Blick auf das Kind, die Jugend eines der zentralen Themen. Individuelle Ressourcen und soziale Schutzfaktoren sind bedeutsame Kerninhalte unserer Kinder- und Jugendarbeit.

Die Selbsthilfeorganisation Alopecia Areata e.V. Deutschland

ist die größte deutschsprachige Selbsthilfeorganisation für Haarerkrankungen und wurde 1991 von Prof. Dr. Lutz in Bonn gegründet. Bundesweite, regional aktive Selbsthilfegruppen, sowie die internationale Vernetzung, stützen die Arbeit der Organisation mit Hauptsitz in Krefeld.

Der AAD e.V. als eingetragener, unabhängiger Verein, setzt sich zusammen aus engagierten ehrenamtlichen Mitarbeitern, die zwischen Betroffenen, Ärzten, Krankenkassen, etc.. vermitteln und einem medizinischen Beirat, der aus Ärzten besteht, die mit ihrem fachlichen Wissen und ihrer Forschung den Verein unterstützen. Wir, die Ortsgruppe AAD Saar treffen uns regelmäßig zum gemeinsamen Austausch.

KontaktE-Mail: saar@aad-ev.de

1 5 6 7 8 9