Ehrenamtsversicherung

Viele Vereine haben von der Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT e.V. die Info erhalten, dass ihr Rahmenvertrag mit der Verwaltungsberufsgenossenschaft (VBG) gekündigt wurde. Dieses Thema möchten wir aufgreifen und unsere Vereine beraten:


Was bedeutet dies nun für meinen Verein?
Welche Grundabsicherung für das Ehrenamt gibt es?
Welche Zusatzversicherung ist sinnvoll?

Durch einen kurzen Input von Detlef Schu (unabhängiger Versicherungsmakler) von ca. 30 Minuten wollen wir die Vereine aufklären und auf den aktuellen Stand bringen. Individuelle Fragen sind dann im Anschluss an den Referenten möglich.

Startet: 05.03.2024 um 17:00 Uhr

Endet: 05.03.2024 um 18:00 Uhr

Warteraum öffnet: 05.03.2024 um 16:45 Uhr

Anmeldung unter: Vereinsplatz WND (vereinsplatz-wnd.de)

Neue Teilnehmende willkommen: Online – Selbsthilfegruppe „Angst und/oder Depressionen“

Unsere SHG zum Thema „Angst und/oder Depressionen“ trifft sich jeden zweiten Dienstag (in den ungraden Kalenderwochen) online von 18.00-19.30 Uhr. Die Gruppe bietet Raum zum Erfahrungsaustausch in einem geschützten und vertraulichen Rahmen. Gemeinsam werden Gedanken und Gefühle besprochen, aber auch Tipps und Tricks dazu ausgetauscht, mit Ängsten und negativen Emotionen umzugehen. Neben Verständnis und Akzeptanz geht es uns auch um ein gemeinsames Brainstorming von Strategien, die den Alltag erleichtern. Zusammen sind wir stärker und bieten Angst und Depressionen Paroli!

Wenn du dich angesprochen fühlst, schreib uns einfach eine kurze E-Mail: online-selbsthilfe@gmx.de

Symposium mit Selbsthilfegruppenmarkt ab 14:30 Uhr zum Tag der Seltenen Erkrankungen am Dienstag, 27. Februar 2024 im neuen Hörsaalgebäude 35 am Universitätsklinikum des Saarlandes

Seltene Erkrankungen betreffen nicht mehr als 5 von 10.000 Einwohnern, in Deutschland sind 4 Millionen Menschen von ihnen betroffen. Es existieren etwa 8.000 verschiedene seltene Krankheiten. Am Ende des Februars wird weltweit der Tag der Seltenen Erkrankungen begangen, auch wir möchten dazu beitragen, für Seltene Erkrankungen das Bewusstsein zu stärken. Diese Veranstaltung ist zweigeteilt: Der erste Teil richtet sich an alle, die sich für das Thema der Seltenen Erkrankungen interessieren, insbesondere an Patientinnen und Patienten. Hier bieten wir eine einzigartige Gelegenheit, sich zu informieren und auszutauschen. Der zweite Teil widmet sich einer Fortbildung für ärztlichen Kolleginnen und Kollegen.

Programm

Teil I – Für alle Interessierten, Patientinnen & Patienten

14.30 ZSE am UKS stellt sich vor

Ab 14:30 Selbsthilfegruppenmarkt im Foyer – Erfahrungsaustausch und Informationen zu Erkrankungen

15:00 Wie lebe ich mit meiner Erkrankung – Erfahrungsberichte aus dem Alltag Betroffener

Teil II – Für Ärztinnen & Ärzte

17:05 Begrüßung durch Prof. Dr. med. Jennifer Diedler und Minister Dr. Magnus Jung

17:15 Genommedizin

17:40 Dyspnoe – seltene Ursachen

18:05 Hereditäre Fiebersyndrome

18:30 Seltene Erkrankungen in Orthopädie

18:55 Schlusswort

Abendgruppe Depression und Angst trifft sich erstmals am Donnerstag, den 07.03.2024 um 19 Uhr in Saarlouis

Ein kleiner Willkommensgruß

Herzlich Willkommen in unserer Abendgruppe Depressions- und Angstgruppe Saarlouis.

Welche Beweggründe Du auch immer hast, so freuen wir uns, dass Du zu uns gefunden hast. Bei uns triffst Du auf Verständnis und Mitgefühl, sowie Anerkennung und Wertschätzung für dich und deine Lebenssituation.

Es ist uns wichtig, das Du weißt, dass Du uns Vertrauen kannst und lernst, offen über dein Befinden, deine Gefühle und Gedanken zu sprechen.

So gewinnst Du vielleicht ein Gefühl von Sicherheit und lernst dich fallen zu lassen, wenn Du weißt, dass Du auch wieder aufgefangen wirst.

Unsere Gruppe soll für Dich einen gemeinsamen Pfad auf der Suche nach Lösungen darstellen.

Natürlich wird es auch Stolpersteine und Umwege geben.

Unser Ziel ist es, über Austausch und Erlernen von lösungsorientiertem Denken zu sich selbst zu finden und über die „Erkrankung“ zu dem zu finden, was uns erfüllt, Freude bereitet und wieder leben lässt.

Buddha: „Du lächelst und die Welt verändert sich“

Veranstaltungsreihe “Krebserkrankungen” jeden 2ten Donnerstag ab 18 Uhr im UTS Homburg oder Online

Das universitäre Tumorzentrum des Saarlandes startet eine Veranstaltungsreihe Krebserkrankungen jeden 2ten Donnerstag von 18 – 19 Uhr (Ausnahme Feiertage und Ferienzeit) im zentralen Hörsaalgebäude, Geb. 35 Hörsaal bzw. Seminarraum 1. Die Veranstaltungen schließen meist mit einer Fragerunde und einem Gespräch mit Selbsthilfegruppen. Am 18 April kommt zudem der Selbsthilfebus der SEKIS Trier. Weitere Informationen unter www.uks.eu/uts , der Rufnummer 06841-1627433 oder per Mail an uts@uks.eu . Das vollständige Programm und Anfahrtshinweise:

DHS Sucht-Selbsthilfe-Konferenz im hybriden Format vom 19.-21. April 2024

14. DHS Sucht-Selbsthilfe Konferenz zum Thema “Sucht zieht Kreise: Sucht-Selbsthilfe & soziales Umfeld” vom 19.-21. April 2024 in Berlin-Erkner – erstmals hybrid

Suchtmittelkonsum und Suchtverhalten schädigt nicht nur die Betroffenen und Konsumierenden selbst – sowohl Menschen im nahen sozialen Umfeld als auch die gesamte Gesellschaft tragen die Konsequenzen mit. Dabei zeigt sich, dass nahezu alle Lebensbereiche davon beeinträchtigt sein können (Familie und Freunde: Angehörige, Partner, Kinder und Jugendliche und Ungeborene; Betriebe und Arbeit; soziale Einrichtungen: Schule, Wohn-, Pflegeeinrichtungen) und der Konsum/das Verhalten massives Leid verursacht.

Die Auswirkungen problematischen Suchtmittelkonsums und Suchtverhaltens auf Angehörige und nahestehende Personen stehen im Fokus der 14. DHS Sucht-Selbsthilfe Konferenz. Die Sucht-Selbsthilfe ist Ressource für alle Betroffenen – für suchtkranke Menschen sowie für das soziale Umfeld. Diese Stärke gilt es zu nutzen.

Sie ist ein wichtiger Pfeiler im System der Suchthilfe, spricht Betroffene und Angehörige an und wirkt als eigenständiges Hilfs- und Unterstützungsangebot. Wissen  und Austausch sind essentiell notwendig in der Sucht-Selbsthilfe – hier im Speziellen über die Auswirkungen des Konsums auf Betroffene aber auch, wie das soziale Umfeld den Konsum oder das Verhalten beeinflussen kann.

Sucht-Selbsthilfe erlebt einen Generationswechsel, Selbsthilfeverbände und -gruppen verlieren Mitglieder. Die Sucht-Selbsthilfe bemüht sich die Veränderungen des sozialen Umfeldes (Digitalisierung ) einzubeziehen um attraktive Angebote zu machen und um neue Teilnehmende zu gewinnen.

Potentiale der Sucht-Selbsthilfe müssen ausgebaut, Ressourcen vermehrt genutzt und Hürden der Inanspruchnahme von Sucht-Selbsthilfe abgebaut werden. Die DHS Sucht-Selbsthilfe Konferenz 2024 nimmt diese Facetten in den Blick. Ihre Reichweite soll durch das hybride Veranstaltungsformat erweitert werden.

Zur Tagungs-Website und Anmeldung: www.dhs-suchtselbsthilfekonferenz.de

Interessierte zur Gründung einer Selbsthilfegruppe zum Thema PTBS/Trauma bei Frauen in St. Wendel gesucht

Sie suchen Hilfe und Austausch mit anderen Betroffenen oder Sie sind auf der Suche nach Informationen zu dem Thema Post-traumatische Belastungsstörung und Trauma? Manchmal reicht es schon, wenn man einfach reden oder mal zuhören kann, wie es anderen geht und sieht, dass man nicht allein ist mit allen Schwierigkeiten. Es können auch Tipps und Erfahrungswerte geteilt oder gemeinsam hilfreiche Strategien erarbeitet werden.

Die Gruppentreffen sollen jeden 2. und 4. Montag eines Monats von 17:00 – 18:30 Uhr in den Räumlichkeiten des UTZ St. Wendel stattfinden und im Laufe des Frühlings 2024 beginnen.

Interessierte melden Sie sich bitte bei der Kiss an, weitere Informationen und Anmeldungen unter Tel. 0681 960213-18 oder r.gross@selbsthilfe-saar.de

Kursangebot des DRK zur Pflege und Betreuung demenzkranker Menschen ab Dienstag, 05.03.2024 in Saarbrücken

Der Kurs „Pflege und Betreuung demenzkranker Menschen“ hilft Angehörigen mit den hohen Belastungen, welche die Betreuung von Menschen mit Demenz mit sich bringen, besser in der häuslichen Pflege- und Betreuungssituation zurechtzukommen.

Der nächste Kurstermin in Saarbrücken:

Dienstag, 05.03.2024 ab 18 Uhr im Haus am Steinhübel, Meißenwies 16, 66123 Saarbrücken

Weitere Termine, Beratung & Informationen zum Kurs unter Tel.: 0681 5004-255 oder per Mail an MaierK@drk.saarland

SHG Schilddrüsenerkrankungen beteiligt sich am Projekt selbsthilfefreundliche Knappschaftsklinik Sulzbach

Wir begrüßen als neues Mitglied im Projekt „selbsthilfefreundliches Krankenhaus“ an der Knappschaftsklinik Sulzbach die Selbsthilfegruppe „Schilddrüsenkrebs und andere Schilddrüsenerkrankungen“ und freuen uns auf eine gute und bereichernde Zusammenarbeit.

Die reguläre Gruppenarbeit findet in der Kiss, 66111 Saarbrücken, Futterstr. 27 in der Regel am ersten Freitag im Monat ab 18 Uhr statt. Mehr Informationen bei Frau Ekaterina Lysenko, Tel: 0162-2887789 von 15:00-18:00 Uhr oder auf der Internetseite des betreffenden Bundesverbandes, welche auch Foren und Onlinetreffs beinhaltet: SD-Krebs – Bundesverband Schilddrüsenkrebs Ohne Schilddrüse leben e. V.

SeelenLaute-Zeitung 64/ print & online    

Winterausgabe 2023/24 der Selbsthilfezeitung für seelische Gesundheit

Saarbrücken/Saarburg (Herausgeber-PM). Die neue SEELENLAUTE 64, farbig illustriert, ist print zum 30.01.2024 erschienen und wird überregional verteilt, verschickt und ausgelegt.

Die Digitalausgabe ist seit 25.01. im Netz zum Lesen gratis downloadbar (Link siehe unten).

AUS DEM INHALT: Editorial / Ergebnis Selbsthilfe-Schreibwettbewerb 2023 „Ernährung“, mit Gewinnertexten von SeelenWorte RLP-Hauptpreis und Redaktionspreis der SeelenLaute-Zeitung. „DaMi“ von Andreas Kraft / Lyrik: „Kalte Schatten“ / Giovanni A. Fava: „Antidepressiva absetzen – Anleitung zum personalisierten Begleiten von Absetzproblemen“ (Buchrezension Peter Lehmann) / „Der Sturm ist da, die wilden Meere hupfen“ (Fotonachbericht von psychiatriegeschichtlicher Weiterbildungsfahrt nach Göppingen, MuSeele) / Befreiendes Schreiben zum Thema Hoffnung – Susanne Konrad zu Gast mit Workshop bei SeelenLaute Saar in Saarbrücken / „Hoffnungszeichen“ von Astrid Geißler / Aus dem Jahreskalender SH SW RLP & SH SL Saar. Info zur Email & Tel.-Sonderberatung am 16.2.24 mit Roland Rosinus zu Ängsten / Ausgewählte andere Angebote (Trier, Saarbrücken, Leipzig) / „Denn wenn ich mich gesund ernähre, geht es mir viel besser!“ von Silke Fickert / Impressum

SEELENLAUTE – Die Selbsthilfezeitung für seelische Gesundheit im deutschsprachigen Raum, von der Saar. Kritisch, undogmatisch, unabhängig und für alle Interessierten. Schwerpunktthema 2024: „Gesundheitsselbsthilfe – Stark durch Teilhabe und Öffentlichkeitsarbeit“. Erscheint 5 x im Jahr (im Sommer als Doppelausgabe), unterstützend gefördert in Rheinland-Pfalz projektbezogen von Betriebskrankenkassen sowie in der Bewerbung und Verteilung ergänzend aus Mitteln der GKV-Selbsthilfe-Gemeinschaftsförderung Saarland und des LK Merzig-Wadern. Die Zeitung wird von den Selbsthilfen SeelenLaute Worte RLP und SeelenLaute Saar herausgegeben, print an Saar, Mosel, Rhein, sowie im gesamten deutschsprachigen Lesegebiet auf Spendenbasis verbreitet und zusammen mit der Online-Ausgabe von mehreren tausend Leser*innen eines breiten, wachsenden Publikums gelesen. Druckauflage (mit bedarfsweisen Nachdrucken) über 3.000 verteilte Ex. im Jahr

BEZUG Printausgabe per Post: 5er-Paket kommt frei Haus für Einrichtungen, Selbsthilfen, Praxen etc. gegen Spende 15 € / 1 aktuelle Ausgabe + Infomaterial für Erstinteressierte gegen 3 € vorab für Versandaufwand. BESTELLUNGEN schriftlich (auch per Mail an sh_seelenlaute-saar@email.de, Anschrift nicht vergessen!) nach Überweisung aufs Kto. SH SeelenLaute, IBAN DE 56 5935 0110 1370 2137 44 oder in Briefmarken im Brief. / 1 Ex. im Abo-Bezug dann für private Bezieher generell kostenlos (Spende hilft), bis auf Widerruf.

Die aktuelle Online-Ausgabe ist als autorisierter PDF-Abruf kostenfrei zu lesen unter: https://www.art-transmitter.de/pics_kunst/SL64jan2024_kplt.pdf

1 2 3 8