29.10.19: Zur Wiederkehr des Elektroschocks: Therapie oder Schädigung?

Zur Wiederkehr des Elektroschocks: Therapie oder Schädigung?

Peter Lehmann (Berlin) vom „psychiatriekritischen Quartett“ am 29.10. in der Stadtbibliothek Saarbrücken

Um das Gesprächstabu zum Thema Elektrokrampftherapie weiter zu überwinden und kritisch aufzuklären, veranstaltet die saarländische Selbsthilfe für seelische Gesundheit SeelenLaute am Dienstag, 29. Oktober 2019 in Saarbrücken um 18.00 Uhr den Gesundheitsvortrag „Zur Wiederkehr des Elektroschocks – Therapie oder Schädigung?“. Referent ist Dr. phil. h.c. Peter Lehmann, Diplom-Pädagoge, Medizinjournalist und Publizist (Berlin), der heute international als Sozialwissenschaftler tätig ist. Im Anschluss an sein Referat können gerne Fragen gestellt werden. Die Veranstaltung soll zu Gesundheitsbewusstsein und persönlicher Meinungsbildung beitragen. Der Bundesverband Psychiatrieerfahrener (BPE) e.V.  – dem Selbsthilfe SeelenLaute Saar assoziiert ist –  hält als größte deutschsprachige Vertretung Psychiatrieerfahrener die Renaissance psychiatrischer Elektroschocks für alarmierend und hat im vergangenen Jahr im Feedback mit seinen Landesvertretungen ein ablehnendes Positionspapier zur „EKT“ formuliert.

 

Der einstündige Vortrag findet in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek und mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Saarbrücken statt. Er ist ein Termin in der Programmreihe „Das Saarland lebt gesund“. Veranstaltungsort: Stadtbibliothek Saarbrücken (Seminarraum im 3. Stock, Aufzug nutzen), Gustav-Regler-Platz 1, 66111 Saarbrücken. Der Eintritt ist frei, der Zugang barrierefrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, wer möchte kann sich einen Platz reservieren lassen über sh_seelenlaute-saar@email.de oder Tel. 0178/2831417 (Gangolf Peitz, Büro für Kultur- und Sozialarbeit Saar, Bous). SeelenLaute Saar freut sich für die Selbsthilfearbeit über eine Spende am Abend. Von der Selbsthilfe gibt es kostenfreies Prospektmaterial zu seelischer Gesundheit, diverse Literatur und CDs werden auf Spendenbasis angeboten. Besonders vorgestellt wird die Saar-Selbsthilfezeitung ‚SeelenLaute‘. Der Referent bringt eine kleine Bücherauswahl seines Antipsychiatrieverlags mit.

Alle Gesundheitsinteressierten sind herzlich eingeladen!

Treffen der Allergiker verschoben

Da der dritte Dienstag in diesem Monat in die Herbstferien fällt, wird das nächste Treffen des Allergiker-Gesprächstreffs Blieskastel um eine Woche verschoben und findet somit am 22.10.2019, um 18.00 Uhr im Haus des Bürgers in Blieskastel ein.
Nahrungsmittelallergien und –unverträglichkeiten, Hausstaub- und Pollenallergien, Neurodermitis, Histaminunverträglichkeit, Asthma und Nesselsucht sind einige der Themen, die – je nach Bedarf – bei den Treffen der Selbsthilfegruppe angesprochen werden. Betroffene oder Angehörige von Betroffenen berichten dabei über ihre mitunter langjährigen Erfahrungen und Erkenntnisse.
Recht herzlich eingeladen sind Allergiekranke und ihre Angehörigen, die auch auf der Suche sind nach Tipps und Infos, Anregungen oder einfach nur Gesprächen.
Die Teilnahme an den Treffen der Selbsthilfegruppe, die in der Regel am 3. Dienstag im Monat stattfinden, ist kostenlos und unverbindlich. Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Eine regelmäßige Anwesenheit wird nicht erwartet. Eine Anmeldung zur Teilnahme wird erbeten.
Der Veranstaltungsraum befindet sich im Haus des Bürgers (ehemals Amtsgericht Blieskastel/Familienzentrum), Seiteneingang Florianstraße.
Nähere Informationen und Anmeldung bei Martina Vogt (06842/536583; allergikertreff@t-online.de).

Gemeinsames Mittagessen für Senioren am 16. Oktober in Münchwies

Die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im Saarland (KISS)
lädt im Rahmen des Programmes „Förderung des ehrenamtlichen Engagements im Sozialbereich
im Saarland“, wieder zum gemeinsamen Mittagessen für Senioren ein.
Immer am dritten Mittwoch im Monat treffen sich Senioren im Pfarrhaus in Münchwies zum essen
und „sprooche“
Nächster Termin ist der 16. Oktober, ab 11.30 Uhr
Es gibt: „Gefüllte“ mit Speckrahmsauce und Sauerkraut
Preis 7,50 Euro
Bon Verkauf bis Sonntag 13.September immer nach der Messe in der Ortskirche oder
bei Fr. Rentmeister, Tel. 0176/ 45 83 91 20

32. Saarländischer Diabetikertag am 19.10.19

Der Deutsche Diabetikerbund, Landesverband Saarland e.V. lädt zum 32. Saarländischen Diabetikertag ein.

Die Veranstaltung findet am 19.10.19 von 13.00-17.30 Uhr in der Kulturhalle Am Markt in Heusweiler statt.

Ein Leben so normal wie möglich. Das streben in Deutschland mehr als 8 Millionen Menschen mit Diabetes an. Neue Therapieansätze zu Ihrer besseren Lebensqualität lauten die Themen dieses stattfindenden Tages.

Anmeldung:

Jeder, auch Angehörige sind herzlich willkommen. Eine persönliche Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltung ist kostenfrei!

Nähere Infos:

Landesgeschäftsstelle DDB-Saarland e.V.

Tel.: 06806/953571

E-Mail: ddbsaarland@t-online.de

www.diabetiker-saar.de

 

 

9. Hospiztage im Saarpfalz-Kreis 21. Oktober bis 16. November

Flyer Hospiztage

Kann das schon alles gewesen sein? Am Lebensende angelangt ziehen viele
Menschen Bilanz. Vielleicht war das Leben nicht immer fair und wir fragen
uns, was kann noch getan werden, wenn nichts mehr zu machen ist?
Nicht selten ist die letzte Lebensphase eine besonders intensive Zeit. Belanglosigkeiten
haben keinen Raum mehr und die gemeinsamen Stunden mit den
Angehörigen sind sehr kostbar. Letzte Dinge können noch gesagt, geregelt und
vielleicht sogar geklärt werden.

Damit dies gelingen kann, müssen Schmerzen und Ängste gelindert werden.
Schwerkranke und Sterbende gut zu begleiten ist die Aufgabe der Hospizarbeit.
Viele Angebote im Saarpfalz-Kreis bieten Unterstützung. Um diese Hilfen
nicht nur den Betroffenen, sondern auch allen Interessierten zugänglich zu
machen, veranstaltet der Hospiz- und Palliativberatungsdienst Saarpfalz alle
zwei Jahre die Hospiztage im Kreis.
Bei einer Reihe von Veranstaltungen können sich Interessierte einen Überblick
über die Angebote verschaffen und Einblicke in die palliative Arbeit gewinnen.

Unterstützte Selbsthilfegruppe für Menschen mit beginnender Demenz am 21. Oktober in der KISS

Demenzbetroffene treffen sich wieder in der Kontakt und Informationsstelle für Selbsthilfe
im Saarland (KISS).
Immer am dritten Montag eines jeden Monats haben Betroffene hier Gelegenheit zum gemeinsamen
Erfahrungsaustausch.
Die gegenseitige Unterstützung, ,die Tipps und Ratschläge der anderen Teilnehmer
erleichtern den Umgang mit dieser Krankheit und zeigen mögliche Perspektiven auf.
Der nächste Termin ist am 21. Oktober ab 18 Uhr,
Futterstraße 27 in Saarbrücken.
Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen.
Die Gruppe wird durch eine Mitarbeiterin der Kontaktstelle unterstützt, um die Gruppenteilnehmer
in organisatorischen Belangen und in der Moderation zu entlasten.
Nähere Informationen erhalten sie bei KISS, Elisabeth Rentmeister, Tel.0176/ 45 83 91 20

1 2 3 6