Kein Treffen am 06. Mai der „Fibromyalgie-SHG“

MERZIG. Das Treffen „Fibromyalgie-SHG-Merzig“ am Montag, 6. Mai, fällt aus.

Am Montag, 3. Juni, findet das nächste Treffen um 18 Uhr bei „Jung hilft Alt“, Am Seffersbach 5, statt.

Betroffene, die an dieser Krankheit leiden, sind zu diesem Treffen eingeladen.

Weitere Informationen: Sonja Maringer, 06872 4412  oder 06861 8298600

Infoabend 08. Mai „Demenz- Partner*in werden“

Die evangelische Familienbildungstätte Saarbrücken der Diakonie Saar lädt am Mittwoch, den 08.05.2019 von 18.00 – 20.00 Uhr zu einem Infoabend „Demenz- Partner*in werden“ ein.

Andreas Sauder (Leiter der Landesfahstelle Demenz), informiert über die Erkrankung und Entlastungsmöglichkeiten pflegender Angehöriger.

Info’s und Anmeldung bis 30.04.

Ev. Familienbildungsstätte Saarbrücken
Mainzerstr. 269, 66121 Saarbrücken
0681 61348

E-Mail: fambild-sb@dwsaar.de oder im Internet https://www.familienbildung-saar.de/index.php?content_id=10841

Selbsthilfefreundliches Krankenhaus – Erfolgreicher Auftakt am 15. April in der Klinik Püttlingen

Das Projekt „Selbsthilfefreundliches Krankenhaus“ will die Zusammenarbeit zwischen Krankenhäusern und den Selbsthilfegruppen vor Ort unterstützen. Das Projekt wird erstmalig im Saarland initiiert und wird durch die Kooperationspartner „Landesvereinigung SELBSTHILFE e.V/ KISS- Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im Saarland und der „Knappschaftsklinikum Saar GmbH, Krankenhaus Püttlingen “ gestaltet. Es wird von der Knappschaft unterstützt.
Das Konzept des Projektes beruht auf mehreren Qualitätskriterien, die die Selbsthilfefreundlichkeit einer Klinik beschreiben und auf eine stabile Kooperation bauen.
Die Vorstellung des Projektes in der Auftaktveranstaltung am 15.April stieß auf reges Interesse.
Vor mehr als 50 VertreterInnen von Selbsthilfegruppen, MitarbeiterInnen der Klinik und VertreterInnen der fördernden Krankenkasse stellte Marion Duscha, vom Heidelberger Selbsthilfebüro, das Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit und die weitere Vorgehensweise in Qualitätszirkeln vor. Über die nächsten konkreten Schritte im Saarland berichteten Anna-Maria Strauß (siehe Bild), eine der Selbsthilfebeauftragten des Knappschaftsklinikums Püttlingen, und Petra Otto, Leiterin der Kontaktstelle.
Ein erstes Treffen im Qualitätszirkel ist für Dienstag, den 7.Mai anberaumt.
Interessierte Selbsthilfegruppen können sich noch gerne bis zum 3. Mai anmelden.
Bitte vorher Kontakt aufnehmen!
Weitere Informationen: Petra Otto , KISS, 0681 9602130

8. Saarländisches Adipositasforum am 22. Mai 2019 in Homburg

Mittwoch, 22.05.2019, 14:00 – 18:00 Uhr
CJD Homburg/Saar gGmbH, Einöder Str. 80, 66424 Homburg • Gemeinschaftszentrum

Übergewicht und Adipositas stellen ein wachsendes gesundheitliches und gesellschaftspolitisches Problem dar. Nach wie vor gibt es dagegen kein „Wundermittel“, vielmehr kommt neben langfristigen Therapieansätzen der Gesundheitsförderung und Adipositasprävention eine entscheidende Rolle zu. Sie sollte möglichst früh beginnen und ist in jedem Lebensalter sinnvoll und notwendig. Welche Rolle kann hier das schulische Umfeld einnehmen um Gesundheitskompetenz sowie das Ernährungs- und Bewegungsverhalten positiv zu beeinflussen?
Die Tagung gibt einen Einblick in den aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisstand und erläutert
Präventionskonzepte sowie praktische Erfahrungen im Kontext Schule im Saarland.
Der Lern- und Lebensort Schule soll als Chance begriffen werden, Gesundheit erfahrbar zu machen.

Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft von Frau Ministerin Monika Bachmann, an dieser
Stelle herzlichen Dank!

Anmeldung
bis zum 15. Mai 2019 unter
carla.wack@cjdhomburg.net
Telefon: 0 68 41 / 691- 221
Die Veranstaltung ist von der Ärztekammer mit 5
CME-Punkten anerkannt

Adipositasforum 2019

15.05. Vortrag Hashimoto Thyreoiditis

Am Mittwoch, 15. Mai, 19.00 Uhr, hält Frau Dr. Najat Sneige, Fachärztin für Innere Medizin, Schwerpunkt Endokrinologie, einen Vortrag über Hashimoto Thyreoiditis. Fragen wie zum Beispiel „Wie wird die Erkrankung erkannt und wie wird diese behandelt?“ oder „Welche weiteren Erkrankungen sind bei einer Hashimoto Thyreoiditis möglich? “ werden erläutert.

Ort: Rathaus in Dillingen, EG, Seniorentreff, Merziger Str. 51, 66763 Dillingen
Der Eintritt ist frei.
Aus Platzgründen bitten wir um Voranmeldung.

 

Kontakt:
Helga Martin: 0174 21 17 932
Katja Leister: 0152 053 11 201
www.basedow-hashimoto-saar.de

SELBSTHILFE in Bewegung – Fortbildungsprogramm 2019 – jetzt anmelden

Liebe Selbsthilfegruppenmitglieder,

auch in 2019 haben wir für Sie ein umfangreiches Fortbildungsprogramm zusammengestellt. Gerne kommen wir Ihrem Wunsch entsprechend, wieder in die Regionen. So werden fünf Veranstaltungen in den Landkreisen und drei Tagesveranstaltungen in Saarbrücken stattfinden.

Der im letzten Jahr einberufene Fortbildungsbeirat hatte so viele Themen zusammengetragen, dass wir diese auch in 2019 berücksichtigen konnten und ein vielfältiges und interessantes Programm zusammengestellt haben. Dank einer Projektförderung durch die AOK können wir die zweistündigen Workshops kostenlos anbieten.

Die Tagesveranstaltungen – jeweils samstags von 10 – 16 Uhr – kosten wie bisher ein Teilnahmebeitrag von 15 € pro Person. Bei allen Veranstaltungen ist eine verbindliche Anmeldung bei der KISS erforderlich, da die Plätze begrenzt sind:

Tel. 0681/960213-0

E-Mail: kontakt@selbsthilfe-saar.de

Fax: 0681/960213-29

Die Anmeldungen werden in zeitlicher Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Bei den Tagesworkshops ist die Anmeldung erst dann gültig, wenn der Teilnahmebeitrag von 15 € pro Person auf dem KISS Konto eingegangen ist. Das Konto lautet:

LV SELBSTHILFE BIC SAKSDE55XXX, IBAN DE73 5905 0101 0016 5637 85.

Fortbildungsprogramm-Flyer

Workshop: Die Zukunft der Selbsthilfegruppe – Mittwoch, 24. April, 18 – 20 Uhr in Homburg

Die Zukunft der Selbsthilfegruppe – Mittwoch, 24.04.2019, 18:00 – 20:00 Uhr

Raum 201, Landratsamt, Am Forum | 66424 Homburg

Referentin: Birgit Weiß, Coach und Unternehmensberaterin, Ottweiler

Wir wollen an diesem Abend gemeinsam darübersprechen, wie Selbsthilfegruppenarbeit zukunftsfähig gestaltet werden kann.
Was sind aus Ihren Erfahrungen förderliche undhinderliche Faktoren?
Wie können im Rahmen einer kritischen Betrachtung der bisherigen Arbeit auch Schwächen identifiziert werden?
Können, dürfen und müssen wir auch mal alte Musteraufbrechen und neue Wege gehen?

Die Veranstaltung soll Anregungen geben und Impulse setzten, die Arbeit in der Selbsthilfegruppe auch mal zu hinterfragen und an neue Gegebenheiten und Bedingungen anzupassen.

Maximal 20 Teilnehmende
Kosten: keine

Schriftliche Anmeldung bei KISS per mail: kontakt@selbsthilfe-saar.de oder per Fax: 0681/960213-29

1 2 3 5