Selbsthilfegruppe Gemeinsamkeit gegen Depressionen und Einsamkeit trifft sich immer Donnerstags, um 16:00 in Saarbrücken

In unserer modernen Gesellschaft fühlen sich viele Menschen depressiv und/ oder auch einsam.

Sollte es dir auch so gehen, bist du damit nicht allein!

Es gibt viele Aktivitäten, an denen du teilnehmen kannst, um Menschen zu treffen, denen es so ähnlich geht wie dir… unter anderem in unserer Selbsthilfegruppe.

Finde Menschen, mit denen du offen und ehrlich über deine Gefühle sprechen kannst. Menschen, denen du vertrauen kannst, wenn du dich beispielsweise nicht wohl dabei fühlst, mit Freunden oder Familie zu sprechen. Wenn du Menschen suchst, die in der gleichen Situation sind wie du, schließe dich uns gerne an.

Es gibt viele, die sich genauso fühlen, und du musst nicht alleine mit traurigen, einsamen und depressiven Gefühlen umgehen.

Treffpunkt: KISS, Futterstr. 27, 66111 Saarbrücken, Uhrzeit: 16:00-17:30 Uhr jeden Donnerstag ab 01. September. Bitte vorher anmelden!

Kontakt: Hans-Jürgen Kerner Telefon: 0681- 58 46 151 (bis 18 Uhr) oder über KISS Telefon: 0681-960 213- 0

Freundschaftslauf gegen Depression am 09. Oktober 2022

Am 09. Oktober 2022 findet unser Freundschaftslauf gegen Depression statt.

•••Start ist um 11 Uhr an der Konzertmuschel im Deutsch-Französischen-Garten in Saarbrücken •••

📍

Deutschmühlental 66117 Saarbrücken

•••JoggerInnen, WalkerInnen (auch mit Kinderwagen), RollstuhlfahrerInnen und alle, die sich bewegen wollen, sind herzlich eingeladen

Hier gehts zur Anmeldung: https://my.raceresult.com/216337/registration 

BAG Selbsthilfe gründet Long COVID-Vernetzungsstelle

Die Dachorganisation BAG Selbsthilfe will ein Forum für Menschen schaffen, die an Long COVID erkrankt sind, und sie mit Informationen über Rehabilitation versorgen.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung, chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen (BAG Selbsthilfe) baut eine Vernetzungsstelle Long COVID auf. Ziel der Einrichtung soll es sein, den Austausch der Erkrankten zu fördern und sie über die Rehabilitation beim Long-COVID-Syndrom zu informieren.

„Zentrales Anliegen ist, die aktuell bestehenden lokalen Selbsthilfegruppen untereinander zu vernetzen und damit die Möglichkeit eines bundesweiten Austauschs der Betroffenen zu ermöglichen“, teilte die BAG Selbsthilfe anlässlich der Messe Rehacare mit, die vom 14. September bis 17. September in der Messe Düsseldorf stattfindet. Long-COVID ist eines der Schwerpunktthemen der Messe.

Schon über 100 Selbsthilfegruppen

Zu dem Krankheitsbild haben sich nach Angaben der Organisation in Deutschland bereits mehr als 100 Selbsthilfegruppen gegründet. Ihre Vernetzung soll auch zum Aufbau einer nachhaltigen bundesweiten Selbsthilfeorganisation von Long-COVID-Patientinnen und -Patienten mit entsprechenden Angeboten führen, so die Dachorganisation.

Die neue Einrichtung wird Informations- und Unterstützungsangebote zu Fragen der Rehabilitation bereitstellen und eine Vernetzung mit interessierten Rehaeinrichtungen ermöglichen. „Dies soll auch einen Überblick zu therapeutischen und rehabilitativen Angeboten beinhalten und Betroffenen bei der Suche nach einer passenden Versorgungseinrichtung helfen.“

Gefördertes Projekt

Die neue Vernetzungsstelle ist zentraler Bestandteil des Projekts „Long COVID Reha Empowerment“ der BAG Selbsthilfe, das vom 1. Mai 2022 bis zum 31. Oktober 2023 läuft und von der Deutschen Rentenversicherung Bund gefördert wird.

Bei der Rehacare werden Unternehmen aus 38 Ländern Produkte und Dienstleistungen für Rehabilitation und Pflege vorstellen.

(Quelle: BAG Selbsthilfe gründet Long COVID-Vernetzungsstelle (aerztezeitung.de))

Selbsthilfegruppe Schilddrüsenkrebs & andere Schilddrüsenerkrankungen sucht weitere interessierte Betroffene

Die Schilddrüse ist eine der wichtigsten Steuerzentren unseres Körpers. Schilddrüsenhormone tragen entscheidend zur geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit bei. Funktionsstörungen der Schilddrüse können bedeuten: Struma mit Euthyreote, Knotenstruma, Über-/Unterfunktion, Hashimoto, Morbus Basedow, Schilddrüsenkrebs. Liegt eine Schilddrüsenfunktionsstörung vor, so lässt sie sich in der Regel gut therapieren. Behandlungen, sowie Betreuung erfordern aber nicht nur ärztliche Kompetenz und Erfahrung, sondern auch viel Einfühlungsvermögen und Geduld.

Menschen, die sich mit ihrer Erkrankung auseinandersetzten, fühlen sich nicht nur gesünder, sie sind es tatsächlich.

Betroffene sind herzlich willkommen. Gemeinsam können wir uns in der Gruppe über die Thematik austauschen und unsere Erlebnisse und Erfahrungen teilen.

Unterstützung und Verständnis findet man auch im Onlineforum www.sd-krebs.de!

Da die Gruppe in Gründung ist und derzeit weitere Mitglieder sucht, werden wir Ende November einen Termin bekannt geben. Sie können sich anmelden und Ihre Angaben zur besseren Terminfindung eintragen.

Hier geht’s zur Anmeldung

Bei weiteren Fragen können Sie sich an folgenden Kontakt wenden:

Ekaterina 0162 28877 89 (von 15:00- 18:00 Uhr) oder per E-Mail: shg-saar-pfalz@sd-krebs.de

Flyer

Neue Onlinegruppe: Chronische Fatique Syndrom/ Myalgische Enzephalomyelitis

Die Online-Selbsthilfegruppe zum Thema Chronische Fatique Syndrom/ Myalgische Enzephalomyelitis trifft sich erstmals am 2. November um 17:00 Uhr.

Die Teilnahme ist auch ohne Diagnose möglich.

Es können auch Teilnehmer aus anderen Bundesländern teilnehmen.

Die Teilnahme ist kostenlos und von zuhause aus per Video- oder Audiochat möglich.

Sie sind betroffen?

Melden sie sich bei uns!

Anmeldungen und Fragen an:  leisten.nicole@gmail.com oder über KISS 0681 9602130, kontakt@selbsthilfe-saar.de

Selbsthilfe im Dialog 2022

Freitag, 30.9.2022 | 13:00 Uhr | Saarbrücken, VHS-Zentrum im Saarbrücker Schloss

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde der Selbsthilfe,
beigefügt erhalten Sie die Einladung mit Programm zu Selbsthilfe im Dialog.
Mit dem Motto „Selbsthilfe im Aufbruch“ wollen wir Sie ermutigen den Blick nach vorne
zu richten. Zusammenkommen, erfahren, ausprobieren, gestalten und entspannt
beisammen sein, sind die Ziele der Kooperationspartner AOK Rheinland-Pfalz/Saarland
– Die Gesundheitskasse und DER PARITÄTISCHE Landesverband Rheinland-Pfalz |
Saarland.
Als Redner konnten wir Willibert Pauels „Ne Bergische Jung“ gewinnen, der sich in
seinem Impulsvortrag dem facettenreichen Motto „Aufbruch“ annehmen wird und Mut
machen will, sich neuen Herausforderungen zu stellen.
Alle können mitreden: Sie sind eingeladen miteinander verschiedene Aspekte um das
Thema Selbsthilfe im Aufbruch in der „Fishbowl“ – Diskussionsrunde einzubringen.
Eine Challenge mit 5 Stationen steht symbolisch für den Aufbruch. Sie werden kreativ
tätig, erfahren Interessantes und werden vieles was für Ihren Aufbruch wichtig sein kann
vorfinden (Überraschung). Die Challenge wird in idyllischer Kulisse in der Außenanlage
des Contel Hotel direkt an der Mosel bzw. im Garten des Saarbrücker Schlosses
stattfinden.
In dem beigefügten Einladungsflyer oder unter https://www.selbsthilfe-rlp.de/kissmainz/aktuelles/seminare/termine finden Sie das Programm und alle relevanten Daten
für Ihre Teilnahme und Anmeldung.

Die Teilnahme ist für Sie und Ihre Gruppenmitglieder
kostenfrei.

Gebärden- und auch Sprachdolmetscher werden bei Bedarf an beiden
Veranstaltungen dabei sein. Bitte melden Sie Ihren Bedarf rechtzeitig (bis spätestens 3
Wochen vor der Veranstaltung) unter Tel.: 06131 210 774 oder Mail info@kiss-mainz.de
an.


Wir freuen uns auf Sie.


Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!
Elfi-Gül Hollweck Michaela Heil
Leiterin KISS Mainz und WeKISS AOK Rheinland-Pfalz/Saarland
DER PARITÄTISCHE Rheinland-Pfalz/Saarland Die Gesundheitskasse

Anmeldung und weitere Informationen zu Selbsthilfe im Dialog

Neue Gruppe: Nierenkatheter

Das Tragen eines Nierenkatheters ist oft noch ein Tabuthema.

Wir wollen miteinander reden und uns austauschen!

Wenn sie Betroffen sind und Interesse an einem Austausch unter Gleichbetroffenen haben, tragen sie sich bitte in die Interessentenliste ein: Interessentenliste

Wir benachrichtigen sie dann zur gegeben Zeit über den Termin des Gründungstreffens.

Weitere Infos zur Gruppe bei KISS 0681 9602130 oder kontakt@selbsthilfe-saar.de

oder bei der Gruppenansprechpartnerin 0177 3236887

https://forms.office.com/r/YKuiAwLLmj

1 2 3 7